Noch ein letztes Glas vor der Corona-Sperre: Seit Donnerstag sind alle Bars in Italien geschlossen.
Analyse

Was kann man aus Italiens Fehlern lernen?

Kein anderes Land ist so stark vom Coronavirus betroffen wie Italien. Was schiefgelaufen ist – und was andere Länder daraus lernen können.

Italien hat es vorgemacht: Kein anderes europäisches Land ist so stark von den Coronavirus-Infektionen betroffen. Und kein anderer Staat Europas hat dermaßen drastische Maßnahmen getroffen: Die Regierung hat das gesamte Land unter Quarantäne gesetzt – inzwischen sind so gut wie alle Geschäfte geschlossen. Nur Banken, Apotheken, Lebensmittelgeschäfte, Zeitungskioske, Tabaktrafiken und Tankstellen bleiben offen. #Io sto a casa („Ich bleibe daheim“) lautet das von Rom diktierte Motto.