Schnellauswahl
Spatenstich

Innsbruck: P3 wird gebaut

Rund um den Innsbrucker Hauptbahnhof entsteht derzeit das neueste Projekt der PEMA Holding. Die Fertigstellung des 48 Meter hohen Komplexes ist für Sommer 2022 geplant.
Rund um den Innsbrucker Hauptbahnhof entsteht derzeit das neueste Projekt der PEMA Holding. Die Fertigstellung des 48 Meter hohen Komplexes ist für Sommer 2022 geplant.PEMA Holding
  • Drucken
  • Kommentieren

Rund um den Innsbrucker Hauptbahnhof entsteht derzeit das neueste Projekt der PEMA Holding. Die Fertigstellung des 48 Meter hohen Komplexes ist für Sommer 2022 geplant.

Am 4. März 2020 erfolgte der offizielle Spatenstich für das neueste Projekt der PEMA Holding: Mit P3 errichtet die PEMA Holding ihr drittes Großprojekt rund um den Innsbrucker Hauptbahnhof. Bereits Ende 2019 wurde mit den vorbereitenden Baumaßnahmen wie etwa der Stromzuleitung begonnen, weiters wurde die Zusammenlegung zweier Tiefgaragen vorbereitet.

"Mit dem offiziellen Spatenstich wird der Grundstein für unser mittlerweile drittes Hochhausprojekt in unmittelbarer Nähe zum Innsbrucker Hauptbahnhof gelegt. Das Projekt P3 wird wesentlich zur weiteren Aufwertung des Bahnhofareals und zur Belebung der Innsbrucker Innenstadt beitragen“, sagt Markus Schafferer geschäftsführender Gesellschafter der PEMA Holding über den Baustart von P3. 

48 Meter Höhe, 13 Stockwerke

2017 kürte eine internationale Fachjury aus 17 Einreichungen den Entwurf der Innsbrucker Architekten Heinlein & Zierl einstimmig zum Sieger. Das Augenmerk lag insbesondere auf der Attraktivierung und Belebung der umliegenden Flächen und des innerstädtischen Raums durch eine überhohe und transparent gestaltete Erdgeschossebene, einer Terrasse im vierten Obergeschoss sowie einer frei zugänglichen Skybar im obersten Stockwerk.

Der Turm erstreckt sich über 13 Stockwerke auf insgesamt 48 Metern Höhe. Auch eine Tiefgarage mit 76 Stellplätzen auf drei Ebenen wird nach Fertigstellung zur Verfügung stehen. 

Die Fertigstellung des Komplexes ist für Sommer 2022 geplant. Das Investitionsvolumen beträgt rund 42 Mio. Euro