Schnellauswahl
Tipps

Kultur im Netz: Niavarani und „Streamen gegen die Einsamkeit“

Michael Niavarani Kabarettist Schauspieler Regisseur Globe Theater Salzburg *** Michael Niava
Michael Niavarani(c) imago images / Manfred Siebinger (via www.imago-images.de)
  • Drucken

Niavaranis Shakespeare-Komödien, die Aufführungen des Aktionstheater Ensembles und ein engagiertes Kurzfilmfestival: „Die Presse“ hat Kulturtipps zusammengestellt.

Niavaranis Shakespeare-Komödien, gratis im Netz

Er gab den „Krüppel“ Richard III. der Lächerlichkeit preis und ließ Romeo und Julia überleben, altern, in eine Lebenskrise schlittern: Michael Niavaranis komödiantische Neufassungen von Shakespeare-Tragödien waren ein Riesenerfolg, sein Globe Wien in der Wiener Marxhalle hat sich als Kabarettzentrum etabliert, in dem Niavarani auch international renommierte Komiker empfing. Jetzt macht er quasi virtuelle Hausbesuche: Die beiden Shakespeare-Komödien sowie seinen Abend mit Otto Schenk (Titel: „Zu blöd um alt zu sein“) kann man sich kostenlos online anschauen.

player.globe.wien

 

Aktionstheater Ensemble präsentiert Onlinespielplan

„Streamen gegen die Einsamkeit“ nennt das Aktionstheater Ensemble seinen neuen Onlinespielplan: Die in Wien und Vorarlberg tätige Theatergruppe, die in ihren Stücken stets aktuelle Entwicklungen aufgreift und zuspitzt, muss die Proben für die nächste, im Mai anberaumte Uraufführung derzeit vertagen – dafür stellt sie jetzt zwei Wochen lang Aufzeichnungen ihrer bisherigen Produktionen kostenlos ins Netz, jeweils für zwei Tage: Auf ihrer Webseite ist heute und morgen „Pension Europa“ zu sehen, danach „Kein Stück über Syrien“, dann weitere Stücke über Männerbilder, Rechtsruck, Glaube und Einsamkeit.

aktionstheater.at

 

Kurzfilmfestival sammelt Geld für Coronavirus-Betroffene

Unter dem Namen „My Darling Quarantine“ haben sich Festival-Programmierer aus u. a. Cannes, Venedig, Berlin sowie das Wiener Festival Vienna Shorts zusammengeschlossen: Das Online-Kurzfilmfestival stellt jede Woche sieben neue Filme vor und sammelt zugleich Spenden für Ärzte ohne Grenzen sowie für von der Coronakrise besonders betroffene Kulturschaffende.

talkingshorts.com

 

Internet statt Kino: Universal Pictures plant um

Was passiert mit den Blockbustern, die nun nicht ins Kino kommen können? Einige, wie „Mulan“ und der neue Bond-Film, wurden bereits verschoben, Universal Pictures geht anders vor: Der Animationsfilm „Trolls World Tour“ (Kinostart wäre nächste Woche gewesen) kann demnächst auf den gängigen Streamingportalen (Apple, Amazon, Google etc.) kostenpflichtig ausgeliehen werden, neben kürzlich erschienenen Filmen wie der Jane-Austen-Adaption „Emma“ oder „Der Unsichtbare“ – jedenfalls in den USA. Wie in Österreich vorgegangen wird, war zunächst unklar.

(kanu/sp/APA)