Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Schnellauswahl

Ade, Postbote: Holland schafft die Postler ab

Postbote Holland schafft Postler
Posthorn(c) Www.BilderBox.com
  • Drucken

Holland schafft die Postboten ab. Zumindest die fest angestellten. Ab 2013 wird es sie nicht mehr geben. Bis dahin sollten zwischen 13.500 und 15.000 Postbedienstete ihre Anstellung verlieren.

Den Haag (htz). Holland schafft die Postboten ab. Zumindest die fest angestellten. Ab 2013 wird es sie nicht mehr geben. „Der Postbote wird nur noch Teilzeit arbeiten können, höchstens zehn bis 15 Stunden die Woche“, kündigte der Chef der niederländischen Post TNT, Harry Koornstra, an.

Die Ankündigung hat eingeschlagen wie eine Bombe. Rund 15.000 Postangestellte bangen um ihren Job. Nach dem Sommer werden sich viele von ihnen den „blauen Brief“ selbst nach Hause zustellen müssen. Bis 2013 sollten zwischen 13.500 und 15.000 Postbedienstete ihre Anstellung verlieren. Wer Glück hat, kann in Teilzeit weiterarbeiten, wird davon aber eher nicht leben können. Bei maximal 15 Stunden die Woche und 12 Euro die Stunde können monatlich höchstens 720 Euro verdient werden.

Der harte Eingriff kommt überraschend. Vor einigen Wochen hatten sich die Postboten zu einem Lohnverzicht bereit erklärt. Im Gegenzug hatte die TNT Post versprochen, dass sie ihre Anstellungen behalten können.

Für die harte Sanierung gibt es drei Gründe. Erstens: Internet und E-Mail. Seit zehn Jahren sinkt das jährliche Postaufkommen in den Niederlanden um durchschnittlich sechs Prozent. Zweitens: Die Liberalisierung des Postmarktes, die von der EU angeordnet wurde und weitgehend vollzogen ist. Die TNT hat harte Konkurrenz von den Mitbewerbern Sandd und Selekt Mail bekommen. Diese bezahlen ihren ebenfalls nicht angestellten Boten nur den Mindestlohn von acht Euro je Stunde. Ein angestellter Postbote der TNT kostet 23 Euro je Stunde.

 

Sortierer werden überflüssig

Drittens: Der Vorstand will die TNT-Postsparte fit für einen geplanten Verkauf oder Börsengang machen. Erklärtes Ziel ist, sich künftig auf den Expressdienst zu konzentrieren, um besser mit den Konkurrenten DHL, FedEx und UPS mithalten zu können.

Mit dem Abschaffen des angestellten Postboten will der TNT-Konzern ab 2013 jährlich 395 Mio. Euro sparen. Auch Angestellte, die als Sortierer in den Verteilerzentren arbeiten, bangen um ihren Job. Denn die Sortier-Center werden künftig alle vollautomatisch arbeiten. Menschen werden nicht mehr gebraucht.

("Die Presse", Print-Ausgabe, 05.07.2010)