Schnellauswahl
Überblick

Picasso und Schiele online kaufen: Auktionshäuser im Corona-Modus

Christie's sagt die Prestigeauktion im Mai in New York ab und kombiniert sie mit der Londoner Auktion. Versteigert wird dann Ende Juni in New York.
Christie's sagt die Prestigeauktion im Mai in New York ab und kombiniert sie mit der Londoner Auktion. Versteigert wird dann Ende Juni in New York.APA/EPA/CHRISTIE'S IMAGES LTD. 2
  • Drucken
  • Kommentieren

Christie's hat rasch auf Corona reagiert und einen Alternativplan geschnürt. Sotheby's wartet mit der Entscheidung zu den großen Prestigeauktionen noch ab. In Wien finden im Dorotheum vorerst nur Onlineauktionen statt.

Corona hat den Kunstmarkt fest im Griff. Nach den Absagen oder Verschiebungen der meisten Kunstmessen sowie Schließungen von Galerien folgen jetzt die Auktionshäuser. Christie's hat als internationales Unternehmen schon sehr früh Maßnahmen ergriffen und evaluiert laufend die Lage. „Das Wohl unserer Mitarbeiter und Kunden steht im Vordergrund. In Europa, USA und Nahost haben wir fast alle Büros geschlossen. London war bis jetzt noch reduziert geöffnet, aber der Großteil unserer Mitarbeiter ist auch in London schon im Home-Office. Mit Montag ist dann auch London geschlossen,“ sagt Bertold Müller, Managing Director Christie‘s Continental Europe, Middle East, Russia and India in einem Telefonat. In Hongkong, China und Südkorea seien die Niederlassungen hingegen inzwischen wieder geöffnet.