Schnellauswahl
Coronavirus

3M baut Produktion von Atemschutzmasken massiv aus

N95-Masken bieten den Trägern bei korrekter Nutzung weitgehenden Schutz vor möglicherweise infektiösen Partikeln wie Bakterien oder Viren in der Luft.
N95-Masken bieten den Trägern bei korrekter Nutzung weitgehenden Schutz vor möglicherweise infektiösen Partikeln wie Bakterien oder Viren in der Luft.REUTERS
  • Drucken
  • Kommentieren

Der US-Konzern will jährlich zwei Milliarden Atemschutzmasken vom Typ N95 herstellen. Diese sollen bei korrekter Nutzung weitgehenden Sch utz vor möglicherweise infektiösen Partikeln bieten.

Der US-Mischkonzern 3M will seine Produktion hochwertiger Atemschutzmasken vom Typ N95 innerhalb eines Jahres auf eine Stückzahl von zwei Milliarden verdoppeln. Seit dem Beginn der Coronavirus-Pandemie sei die Produktion bereits auf 1,1 Milliarden Masken pro Jahr ausgeweitet worden, erklärte der Vorstandsvorsitzende Mike Roman am Sonntag.

Zudem würden in Zusammenarbeit mit der Regierung Kooperationen geprüft, die Produktion mit Hilfe anderer Firmen noch weiter anzukurbeln. Mehr als 500.000 Atemschutzmasken seien jetzt auf dem Weg in die am schwersten betroffenen Gebiete in den USA, in die Bundesstaaten New York und Washington, erklärte er.

In den USA werden die Masken, mit denen sich Angestellte im Gesundheitswesen vor einer Ansteckung schützen, angesichts der stark zunehmenden Zahl der Covid-19-Erkrankungen vielerorts knapp. "Ich sehe die Appelle unserer heldenhaften Ärzte, Krankenschwestern und Ersthelfer, die Atemmasken und andere Ausrüstung dringend brauchen", schrieb Roman. 3M tue in dieser außergewöhnlichen Lage alles in seiner Macht stehende, die Nachfrage zu bedienen, erklärt er weiter.

Im Gegensatz zu chirurgischen Masken bieten N95-Masken den Trägern bei korrekter Nutzung weitgehenden Schutz vor möglicherweise infektiösen Partikeln wie Bakterien oder Viren in der Luft. Die Masken sollen 95 Prozent der Aerosole herausfiltern.

(APA/dpa)