Schnellauswahl
Corona-Touren

Web-Safaris: Die Welt virtuell entdecken

Ein Blick auf den Bryce Canyon in Utah.
Ein Blick auf den Bryce Canyon in Utah.(c) © fullempty (fullempty)
  • Drucken
  • Kommentieren

Ein Spaziergang durch den Nationalpark in Utah oder abtauchen in Key West? Auch virtuell lassen sich Abteuer erleben. Ein Überblick.

In den eigenen vier Wänden kann man sich trotz Social Distancing ganz gut ablenken. Es gibt unzählige Möglichkeiten, vom Handwerk erlernen über Spieleabende bis hin zu Challenges auf Social Media.

Reisen, Abenteuer und die Welt zu entdecken bleibt allerdings momentan auf der Strecke. Aber zumindest virtuell kann man auch einen kreativen Ansatz verfolgen. Museen haben es vorgemacht und machen ihrem Online-Publikum ihre Ausstellungen zum Teil eindrucksvoll zugänglich.

Aber wie wäre es etwa mit einem Spaziergang durch US-amerikanische Nationalparks? Goolge hat zusammen mit dem National Parks Service die Highlights auf den Bildschirm gebracht. Mit dabei sind etwa die Kenai Fjords in Alaska, die Vulkane Hawaiis oder auch der Bryce Canyon in Utah.

Ohne nass zu werden, kann man auch die beeindruckende Unterwasserwelt der National Marine Sanctuaries besuchen. Für diese virtuellen Tauchgänge empfiehlt sich ein Virtual-Reality-Headset, um 360-Grad-Bilder zu sehen. Zur Auswahl steht etwa ein Tauchgang auf den Floriday Keys oder in der Monterey Bay.

Wildtier-Safaris aus dem Netz

Nicht nur die Natur, sondern auch Tiere kann man wunderbar von zu Hause aus beobachten. Und damit ist nicht der eigenen Vierbeiner gemeint.

Weißkopfseeadler in ihrem Nest kann man etwa über das Raptor Resource Project beobachten. Es hat eine durchaus beruhigende Wirkung, dem Weibchen beim Brüten zuzuschauen. Und der Countdown, bis die Babys schlüpfen, bringt ein wenig Spannung in die ganze Sache.

Im Südafrikanischen Tembe Elephant Park zeigt die Kamera, wie die Dickhäuter ihren Tag verbringen. Die Kamera ist rund um das Mahlesela-Pan-Wasserloch aufgestellt, man sieht hier als auch andere Wildtiere wie Impalas oder Warzenschweine und über das Mikrofon hört man auch alle Geräusche der afrikanischen Wildnis.

(chrile)