Schnellauswahl
TV-Notiz

Grissemann und Stermann: Endlich wieder böse

Grissemann und Stermann headbangten zu Bilgeris "Oho Vorarlberg"(c) Screenshot
  • Drucken
  • Kommentieren

„Willkommen Österreich“ hat derzeit etwas von den Skype-Unterhaltungen damals im Erasmus-Semester. Aber das Duo Grissemann und Stermann ist auch in Corona-Zeiten wunderbar anpassungsfähig.

Die Schockstarre ist also vorbei. Vergangene Woche wirkte „Willkommen Österreich“ noch recht improvisiert, wie ein langes Videotelefonat zweier Männer, denen gerade nicht zum Lachen ist. Nicht mal die vorgeschriebenen Gags wollte man vorlesen. Inzwischen hat man sich gefangen und angepasst. Freilich, die Show hat immer noch etwas von den Skype-Unterhaltungen damals im Erasmus-Semester. Starre Bilder, große Kinne (von unten gefilmt) und man fällt einander ins Wort. Letzteres ist diese Woche deutlich besser, die beiden sind eingespielt. Seit 1991 ist man hunderte Male auf der Bühne gestanden, hat unzählige Radio- und Fernsehsendungen, „Anstalts-Tagebücher“ gelesen, Song Contests kommentiert und dabei durchaus kreativ geblieben.