Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Weinkarte

Im Keller: „Friulano 2018“ vom Weingut Livio Felluga

(c) Beigestellt
  • Drucken

Der Friulano schmeckt nach Frühling und ­Unbekümmertheit.

Der vergangene Sonntag war seltsam. Das Formel-1-Rennen, das normalerweise nebenbei im Fernsehen läuft, machten wir uns selbst. Meine Buben und ich auf der Playstation. Ich fahre Ferrari und trinke Friulano. Ja, eine Woche Homework und „Family Office“ – und schon hab ich ein paar Prinzipien über Bord geworfen. Erstens: Don’t drink and drive. Zweitens: Ich trinke den Weißwein von Livio Felluga allein. Solche Weine trinkt man mit Freunden. Felluga ist für viele einer der besten Weißweinproduzenten Italiens. 1956 hat er sein Weingut in Brazzano in den Colli Orientale del Friuli gegründet. Im selben Jahr ist Juan Manuel Fangio auf Ferrari Weltmeister geworden. Fangio und Felluga sind längst gestorben, aber ihr Vermächtnis lebt. Der Friulano schmeckt nach Frühling und ­Unbekümmertheit.

Guarisci presto! Livio Felluga, „Friulano 2018“, 19,60 Euro bei Wagner, www.wagners-weinshop.com

("Die Presse - Schaufenster", Print-Ausgabe, 27.03.2020)