Schnellauswahl

Elf Prozent der Erkrankten in Österreich in Spitälern

Rund 90 Patienten in Intensivpflege und 540 weitere auf Normalstation. Knapp 89 Prozent aller Infizierten mit mildem Verlauf zuhaus.

- Rund elf Prozent der Covid-19-Erkrankten in Österreich sind am Mittwoch in Spitälern betreut worden. Von den um 15.00 Uhr 5.560 bestätigten Fällen mussten 1,6 Prozent (rund 90 Personen) auf Intensivstationen behandelt werden. Weitere 9,75 Prozent (rund 540 Patienten) befanden sich auf einer Normalstation, teilte das Gesundheitsministerium am späten Nachmittag mit.

Knapp 89 Prozent aller Infizierten waren mit mildem Erkrankungsverlauf in häuslicher Pflege, erläuterte Gesundheitsminister Rudolf Anschober (Grüne) in der Aussendung. Am Vormittag war das Ministerium noch in 96 Prozent der Krankheitsfällen von einem milden Verlauf ausgegangen, die dem Ressort übermittelten Zahlen aus den Krankenhäusern waren jedoch teilweise nicht aktuell.

System der Meldung umgestellt

Das System der Meldung jener Patienten, die eine stationäre Behandlung benötigen, wurde "auf direkte Einmeldung durch die Bundesländer umgestellt, da dies ein aktuelleres Bestandsbild ermöglicht", hieß es nun in der Aussendung. Bis das System vollständig umgestellt ist, werde die detaillierte Infoseite zur Entwicklung der Corona-Situation in Österreich - https://info.gesundheitsministerium.gv.at - vom Netz genommen. Die wichtigsten Fallzahlen zum Coronavirus werden weiterhin zweimal täglich auf https://www.sozialministerium.at/ veröffentlicht.

(APA)