Schnellauswahl

Konstantin Filippou kocht jetzt ein

Gregor Einetter von Porcella und Konstantin Filippou(c) Thomas Apolt
  • Drucken
  • Kommentieren

Für den Bio-Fleischversand Porcella hat der Sternekoch seine Restaurantküche umgewidmet: Auf der Dominikanerbastei wandert nun etwa Stifado vom Waldviertler Blondvieh ins Glas.

Wie alle Kochkollegen kann auch Konstantin Filippou derzeit aufgrund der Corona-Verordnungen keine Gäste regulär bekochen. Der Zwei-Sterne-Koch hat sich in dieser Zwangspause nun kurzerhand mit Gregor Einetter vom Bio-Fleischversand Porcella zusammengetan, der schon länger eine Produktlinie für zuhause im Kopf hatte. Und bereitet mit dessen Fleisch von alten Nutztierrassen essfertige Gerichte zu, die in 720-ml-Gläser abgefüllt und durch Pasteurisieren haltbar gemacht werden.

Konstantin Filippou für Porcella(c) Thomas Apolt

In Filippous Restaurantküche auf der Dominikanerbastei im ersten Wiener Bezirk entstehen dieser Tage also Spezialitäten wie Wildsugo aus Faschiertem vom Pongauer Rotwild mit Preiselbeeren und Kräuterseitlingen, Erdäpfelgulasch mit Braunschweiger, mit Limettenblättern und geräuchertem Paprikapulver gewürztes Krautfleisch vom Bio-Schwein sowie Stifado, griechischer Rindseintopf, vom Waldviertler Blondvieh. Auch ein vegetarisches Gericht ist unter den ersten fünf dieser Kooperation: Rote-Linsen-Sugo. Weitere Gerichte (Konstantin Filippou empfiehlt die jeweilige Menge übrigens für etwa vier Personen) sind in Planung.

Zugestellt wird je nach Wohnadresse ab Donnerstag Nachmittag. Die Gerichte im Glas kosten zwischen 23 und 29 Euro. Bestellung: www.porcella.at/art/essfertiges

 

 

(abu)