Schnellauswahl

Media-Analyse: 317.000 lesen täglich "Presse"; "Standard" verliert Reichweite

Am Donnerstag wurden die Zeitungs-Reichweiten 2019 veröffentlicht.(c) imago images/CHROMORANGE (CHROMORANGE / Torsten Krueger via www.imago-images.de)
  • Drucken
  • Kommentieren

Die „Presse“ hielt ihre Reichweite bei stabilen 4,2 Prozent. Der „Standard“ verlor signifikant an Lesern.

Die am Donnerstag veröffentlichte Media-Analyse zeigt eine stabile Leserschaft für „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ für das Jahr 2019. „Die Presse“ erreicht demnach national eine Reichweite von 4,2 Prozent oder 317.000 Lesern täglich, bei der „Presse am Sonntag“ sind es für ganz Österreich 4,3 Prozent Reichweite (322.000 Leser). Vor allem Akademiker (10,6 Prozent Reichweite) und Personen mit einem hohen Nettoeinkommen (11,9%) greifen zur „Presse“, am stärksten ist sie in Wien (mit 7,7% Reichweite). Insgesamt zeigt die Media-Analyse einen leichten Reichweitenrückgang bei den Tageszeitungen.

 

 

 

„Standard“ rutscht von 7,8 auf 6,6% Reichweite

Wie gehabt, führen „Kronen Zeitung“ (27,2% Reichweite) und „Kleine Zeitung“ (10,4%) das Reichweiten-Ranking der Kaufzeitungen an. Signifikant verloren hat der „Standard“ (von 7,8 auf nun 6,6%), er fällt hinter den „Kurier“ (mit 7%) zurück. Verloren haben auch die „Salzburger Nachrichten“ (von 3,4 auf 2,9%) und die „Neue Vorarlberger“ (von 0,5 auf 0,3%). Im Gratis-Segment liegt „Heute“ mit 12,2% vor „Österreich“/„oe24“ mit 8,8% Reichweite. Insgesamt haben die österreichischen Tageszeitungen 2019 weniger Leser erreicht als im Jahr davor - ihre Tagesreichweite sank signifikant um 1,6 Prozentpunkte auf 60,7 Prozent bzw. 4,6 Millionen Leser.

 

 

Bei den Wochenzeitungen und Magazinen verlor "News" signifikant um 0,7 Prozentpunkte auf 3,3 Prozent. "Die ganze Woche" lag bei 9,8 Prozent, das "profil" bei 3,8 Prozent, der "Falter" bei 2,9 Prozent und der "trend" bei 1,1 Prozent. "tv-media" erzielte 7,9 Prozent. Keine signifikanten Änderungen gab es bei den Print-Titeln von Dietrich Mateschitz. Für "Servus in Stadt & Land" wurden 11,1 Prozent Tagesreichweite erhoben, für "The Red Bulletin" 8,4 Prozent. Die Regionalmedien Austria (RMA) kamen insgesamt auf 46,8 Prozent Tagesreichweite - das sind 3,5 Millionen Leser. 6,5 Prozent hatten die "Niederösterreichischen Nachrichten".

Für die Media-Analyse 2019 wurden rund 15.000 Personen ab 14 Jahren über das ganze Jahr hinweg befragt.