Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Premium
USA

Der Mutmacher von New York

Andrew Cuomo im Krisenmodus als Gouverneur New Yorks. Er zitiert Vater und Mutter – und spricht so die ganze Nation an.
Andrew Cuomo im Krisenmodus als Gouverneur New Yorks. Er zitiert Vater und Mutter – und spricht so die ganze Nation an.REUTERS
  • Drucken

Mit Zehntausenden Infizierten ist New York der Corona-Hotspot. Leichen füllen die Kühlhäuser. Gouverneur Andrew Cuomo profiliert sich als Krisenmanager – und Anti-Trump.

Für viele New Yorker und Amerikaner im ganzen Land ist die vormittägliche Pressekonferenz aus Albany zum Fixpunkt in ihrer Quarantäne-Routine geworden. Auch im Weißen Haus beobachtet der Präsident, der selbst wie kein anderer auf TV-Quoten fixiert ist, was sein kantiger, breitschultriger Landsmann aus dem New Yorker Stadtteil Queens zur Coronakrise zu sagen hat.

Andrew Cuomo, New Yorks Gouverneur, ist mit seinen täglichen Pressebriefings aus dem Red Room im Kapitol der Hauptstadt des Bundesstaates New York zum TV-Star im US-Fernsehen und zum Gesicht der Krise avanciert – wie die Generäle Colin Powell und Norman Schwarzkopf während des Golfkriegs 1991 oder zehn Jahre später New Yorks Bürgermeister Rudy Giuliani nach der 9/11-Terrorserie. Und wie jetzt auch Anthony Fauci, 79-jähriger Corona-Chefexperte im Weißen Haus, ein Apothekersohn aus Brooklyn und eine Koryphäe.