Schnellauswahl
Coronavirus

Trump sprach mit Xi Jinping: "Wir arbeiten eng zusammen"

Trump und Xi bei einem Treffen im Vorjahr.
Trump und Xo bei einem Treffen im Vorjahr.(c) REUTERS (Thomas Peter)
  • Drucken

Vor Kurzem noch hatte der US-Präsident China scharf kritisiert. Nun aber zollt

Aus scharfer Kritik wurde am Freitag plötzlich Respekt. So schrieb US-Präsdient Donald Trump heute auf Twitter: "China ist schon weit vorangekommen und hat ein großes Verständnis des Virus entwickelt. Wir arbeiten eng zusammen. Großer Respekt!"

In der zentralchinesischen Provinz Hubei war das neue Virus Sars-CoV-2 Ende vorigen Jahres zuerst aufgetreten. Inzwischen gibt es in China kaum noch Neuerkrankungen. Am Donnerstag meldeten die Behörden 55 Neu-Infektionen. Unter diesen Fällen sei zum ersten Mal seit drei Tagen auch wieder eine sogenannte örtliche Infektion. Alle anderen Fälle stünden im Zusammenhang mit Reisenden aus dem Ausland. In den USA hat die Zahl der Infektionen zuletzt hingegen die in China überstiegen.

Die Pandemie hat die Spannungen zwischen Washington und Peking etwa rund um die Welthandelspolitik noch verschärft. US-Außenminister Mike Pompeo hatte kritisiert, die in China regierende Kommunistische Partei enthalte der Welt weiter Informationen vor, die zur Eindämmung der Pandemie nötig seien. China habe den Ausbruch zunächst vertuscht. Trump bezeichnete das Virus mehrmals als "chinesisches Virus", Pompeo mehrfach als "Wuhan-Virus". Wuhan ist die Hauptstadt der Provinz Hubei.

(APA/red.)