Schnellauswahl
Coronavirus

iPhone 12 könnte erst 2021 auf den Markt kommen

Das erste 5G-iPhone könnte statt September erst Anfang 2021 erscheinen.REUTERS
  • Drucken

Aufgrund der seit Monaten stillstehenden Lieferketten und Reisebeschränkungen bereitet sich Apple angeblich auf einen späteren Vorstellungstermin vor. Normalerweise wird das iPhone im September vorgestellt.

Die Tech-Konzerne müssen sich ebenfalls auf die neuen Umstände aufgrund der Pandemie einstellen. Viele Fixtermine in der Branche sind deswegen bereits ausgefallen oder verschoben worden. Darunter auch Apple. Die World Wide Developer Conference (WWDC) auf der Apple seine neuesten Softwareversionen und Weiterentwicklungen präsentiert, werden heuer nur online stattfinden. Weltweit sind zahlreiche Apple-Stores geschlossen. Das könnte nun sogar dazu führen, dass der September-Termin für das neue iPhone verschoben wird.

Normalerweise präsentiert Apple am zweiten Dienstag im September seine neuen Topmodelle. Angesichts der aktuellen Situation könnte sich der Start des ersten 5G-Smartphones aus dem Hause Apple um "Monate" verschieben. Das lässt der Wirtschaftsdienst Nikkei Asian Review vermuten. Diese Überlegungen, wie der Dienst aus Unternehmenskreisen erfahren haben will, soll zwei Gründe haben. In China herrschte monatelang Stillstand und auch wenn jetzt Fabriken wieder ihre Produktion hochfahren, wird es Monate dauern, bis wieder Normalbetrieb herrscht. Das trifft Apple massiv, da das Unternehmen seine Geräte vornehmlich von Foxconn-Fabriken fertigen lässt.

Zudem erschweren die Reisebeschränkungen die Produktion. Für Prototypen herrscht in der Tech-Branche ein strenges Reglement. Diese werden für die Weihnachtsgeschäft vorgesehenen Geräte Ende März freigegeben und persönlich in die Fabriken geliefert. Dies ist aktuell aber nicht möglich.

Apple bereitet sich auf „Worst-Case"-Szenario vor

Außerdem könnte aufgrund der wirtschaftlichen Lage auch die Nachfrage geringer ausfallen als sonst. Die in der Regel hochpreisigen Geräte könnten aufgrund fehlender Kaufkraft zu Ladenhütern werden. Das will Apple natürlich verhindern.

Dennoch halte man derzeit laut Nikkei Asian Review noch am September-Termin fest. Das iPhone 12 auf 2021 zu verschieben, wäre demnach das "Worst Case"-Szenario, worauf man sich aber im Unternehmen vorbereite.

>>> Hier geht's zum Bericht von Nikkei Asian Review

(bagre)