Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Sobald wir wieder dürfen, werden wir draußen sitzen und das pralle Leben feiern wie nie zuvor. Wien in diesen Tagen.
Premium
Eine „Spectrum“-Umfrage

Vom Leben nach der Corona-Krise: elf Visionen

Wie wird die Corona-Krise die Welt verändern? Werden Ausgangsbeschränkungen, „Social Distancing“ und der Kampf um die letzte Rolle Klopapier das Leben danach prägen? Oder bleibt alles beim Alten? Antworten aus Kunst, Kultur und Wissenschaft.

KARL-MARKUS GAUSS

Gerne würde ich Matthias Horx glauben, der in einem viel beachteten Text geschrieben hat, dass die Gesellschaft aus der Corona-Krise geläutert herauskommen werde, sich jedenfalls am Ende vielerlei zum Besseren, zum Vernünftigen geändert haben könnte. Ich bin da skeptisch: Die Not taugt nämlich nicht zum sozialen Erweckungserlebnis, und die Krise ist keine moralische Erziehungsanstalt. Warum also sollte vieles besser werden, weil es fast allen schlechter ergangen ist?