Schnellauswahl
Quergeschrieben

Ausnahmezustände erzeugen Angst, und Angst ist auf Dauer gefährlich

Angst macht krank, vor allem, wenn sie zur Panik wird und zu lange andauert. Deshalb sollten wir möglichst bald zur Normalität zurückkehren.

Gastkommentare und Beiträge von externen Autoren müssen nicht der Meinung der Redaktion entsprechen.

>>> Mehr aus der Rubrik „Quergeschrieben“

In seinem Klassiker „Grundformen der Angst“ beschäftigte sich Fritz Riemann Anfang der Sechzigerjahre mit der Angst aus tiefenpsychologischer Sicht. Angst gehöre unausweichlich zu unserem Leben, allerdings seien wir uns dessen nicht permanent bewusst. Sie sei in jeder Epoche vorhanden, es änderten sich lediglich die Objekte der Angst und die Maßnahmen dagegen. In früheren Zeiten hatte man Angst, wenn sich die Sonne verfinsterte. Heute hat man Angst vor Krankheiten, Alter und Einsamkeit. Um gegen die Angst anzukämpfen, habe man früher Opfer und magischen Gegenzauber benutzt, heute „Angst zudeckende pharmazeutische Mittel“, schrieb Riemann damals. Dieser Befund ist heute hochaktuell.