Schnellauswahl
Lokale Lieferanten

Das Grätzel-Amazon

Stefan Rom und Nina und Benedikt Strasser vor dem Landkind am Schwendermarkt.
Stefan Rom und Nina und Benedikt Strasser vor dem Landkind am Schwendermarkt.(c) privat
  • Drucken
  • Kommentieren

Das Landkind am Schwendermarkt liefert Wein und Wurst, Essen und Jungpflanzen. Und nimmt die Sachen anderer kleiner Händler gleich mit.

Eigentlich lebt das Landkind ja davon, dass es ein Ort ist, an dem die Leute zusammenkommen, an dem sie eine Kleinigkeit essen, einen Kaffee trinken, an dem sie etwas erleben – und wo sie auch etwas einkaufen können: Speck von kleinen Bauern zum Beispiel, ausgesuchte Weine, frisches Gemüse oder Samen und Jungpflanzen für den Balkon. Das mit dem Treffpunkt ist mit Corona vorerst Geschichte. Pflanzen, Lebensmittel oder Wein kann man sich am Schwendermarkt aber trotzdem besorgen. Oder gleich per Lastenrad nach Hause gebracht bekommen.