Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Schnellauswahl
Coronakrise

Es kommt darauf an, die Angst zu beherrschen

„Walter Benjamin hat geschrieben, Glück bestehe darin, ohne Furcht zu leben. In diesen Tagen lässt sich in Europa nicht mehr ohne Furcht leben.“ Barcelona, März 2020: Ein Amateurpianist spielt auf dem Balkon für seine Nachbarn.
„Walter Benjamin hat geschrieben, Glück bestehe darin, ohne Furcht zu leben. In diesen Tagen lässt sich in Europa nicht mehr ohne Furcht leben.“ Barcelona, März 2020: Ein Amateurpianist spielt auf dem Balkon für seine Nachbarn.REUTERS
  • Drucken
  • Kommentieren

Werden wir als Europäer reagieren? Seit die Krise zur Pandemie erklärt wurde, höre ich Leute sagen, eine Notsituation wie diese hole das Beste aus uns heraus. Aber das ist nur unbegründeter Optimismus.

Seit bald zwei Wochen lebe ich mit meiner Frau und meinem Sohn eingeschlossen in unserer Wohnung in Barcelona; nur zum Einkaufen gehe ich aus. Während ich durch das Fenster auf die verwaisten Straßen schaue, muss ich daran denken, dass ich zur ersten Generation von Europäern gehöre, die keinen Krieg kennt, zumindest – das ehemalige Jugoslawien will ich nicht vergessen – einen Krieg zwischen Großmächten.