Schnellauswahl
Gastronomiekrise

Die Liste "The World's 50 Best Restaurants" für 2020 gecancelt

  • Drucken

Wer heuer Nummer eins geworden wäre, soll die Öffentlichkeit nie erfahren: Die Präsentation der nächsten Liste der 100 besten Restaurants wird aufgrund der Corona-Gastronomiekrise auf das nächste Jahr verschoben.

So viel Kritik es auch an der Liste der angeblich 100 besten Restaurants der Welt gibt (Kritik reicht von ungeprüften Bewertungen bis zum lange Zeit geringen Frauenanteil unter den Abstimmenden) - ein Spitzenplatz ebendort gilt für Köche und Köchinnen neben der Michelin-Höchstbewertung von drei Sternen als begehrteste Auszeichnung. Die Liste „World's 50 Best Restaurants“ hat Köchen wie Ferran Adrià vom El Bulli, Massimo Bottura von der Osteria Francescana oder René Redzepi vom Noma und ihren Teams über Jahre hinweg Aufmerksamkeit und größten Andrang auf ihre Sitzplätze beschert; andere, wie etwa Daniel Humm vom Elevan Madison Park oder die spanischen Roca-Brüder, waren nur einmal Spitzenreiter. Seit Jahren in den Top 20 zu finden: das Wiener Steirereck. Derzeitige Nummer eins ist das Mirazur von Mauro Colagreco - das sich nun ungeplant noch länger an der Spitze halten wird, nachdem die Aussetzung der Präsentation der 2020-Liste verkündet wurde.

Die Reisebeschränkungen und gesundheitliche Bedenken, die die Präsentation behindern würden, seien das eine, so die Organisation 50 Best. Man wolle aber vor allem seine Kräfte bündeln, um der Gastronomie, die weltweit unter den derzeitigen Ausgangsbeschränkungen massiv leidet, wieder auf die Beine zu verhelfen. Um sich einen profunden Überblick über das Ausmaß der wirtschaftlichen Auswirkungen zu verschaffen, bittet man Gastronomen, an einer Umfrage teilzunehmen und ihre Erfahrungen in der derzeitigen Situation zu schildern.

Die Ergebnisse des längst abgeschlossenen Rankings 2020 werden übrigens nicht bekanntgegeben, so Christian Grünwald, Chefredakteur des Magazins „A la Carte“ und „The World’s 50 Best Restaurants Academy Chair" für Österreich, die Schweiz, Ungarn und Slowenien, zur „Presse“. „Weder formal schriftlich, noch in irgendeiner anderen digitalen Version, wie es bei ,50 Best Asia' im März noch der Fall war." Das Steirereck, das derzeit Einsatzkräfte bekocht, „wäre/ist auf jeden Fall in den Top 50“, sagt Grünwald. Heinz Reitbauer habe schon vor einem Monat eine Einladung für die Award ceremony bekommen. „Die ergeht in dieser Form stets nur an die Top 50.“ Wer aber heuer Nummer eins geworden wäre - das neue Noma war ein heißer Anwärter -, soll die Öffentlichkeit nie erfahren. 

>>> www.theworlds50best.com