Schnellauswahl
Online-Lesung

Alex Beer liest aus "Die rote Frau"

Alex Beer liest aus "Die rote Frau".
Alex Beer liest aus "Die rote Frau".
  • Drucken

Die Welt in vier Wänden kann eng werden. Bestseller-Autorin Alex Beer liest daher exklusiv für „Die Presse“ aus ihren erfolgreichen historischen Kriminalromanen rund um den Polizisten August Emmerich. Diesmal entführt sie in das Wien im März 1920.

Mit dem historischen Wien-Krimi „Der zweite Reiter“ rund um den Polizisten August Emmerich gelang der österreichischen Autorin Alex Beer 2017 der Durchbruch. Mittlerweile hat sie zwei weitere Kriminalromane ("Die rote Frau“, „Der dunkle Bote“) nachgelegt und zweimal den Leo-Perutz-Preis gewonnen, im Mai erscheint mit „Das schwarze Band“ bereits der vierte Band ihrer Reihe. In Kooperation mit dem Random House Verlag gewährt Beer nun den „Presse“-Lesern exklusiv Einblick in ihre Bücher. Diesmal liest sie eine Textpassage aus „Die rote Frau“, ehe es nächste Woche weitergeht.

Die Autorin verlost unter all jenen Lesern, die sich unter office@alex-beer.com bis 10. April bei ihr melden mehrere Exemplare ihrer Bücher.

>>> Alex Beer liest aus „Der zweite Reiter“ (Band 1)

>>> Alex Beer im „Presse“-Interview: „Mein Projekt ist, Nein sagen zu lernen“ 

Steckbrief

1977
unter dem bürgerlichen Namen Daniela Larcher in Bregenz geboren. Nach ihren Studien in Vorarlberg und Wien sowie einem Praktikum in New York übersiedelte sie 2007 nach Wien.

2008
erschien Larchers erster Krimi „Die Zahl“.

2017
gelang ihr unter ihrem Pseudonym Alex Beer der Durchbruch mit dem historischen Krimi „Der zweite Reiter“ rund um den Wiener Kriminalinspektor August Emmerich. Sie gewann für diese Reihe bereits zweimal den Leo-Perutz-Preis sowie den Österreichischen Krimipreis.

2019
startete Larcher alias Beer mit „Unter Wölfen“ eine zweite Krimi-Reihe. Im Zentrum steht Isaak Rubinstein, ein jüdischer Archivar, den es 1942 in Nürnberg als Ermittler in Gestapo-Kreise verschlägt.

2020
erscheint mit „Das schwarze Band“ der vierte August-Emmerich-Krimi.