Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Premium
Interview

Kritik am Bildungsminister: „Auf die Matura könnte man auch verzichten“

Symbolfoto: Leeres Klassenzimmer in der Coronazeit
Symbolfoto: Leeres Klassenzimmer in der CoronazeitREUTERS
  • Drucken

ÖVP-Bildungsexperte Andreas Schnider zeigt sich im „Presse"-Interview verwundert, dass der türkise Minister Heinz Faßmann „die Maturanten so lange hinhält“. Es müsse neu gedacht werden.

Die Presse: Es gibt noch immer keine endgültige Entscheidung, wann die Matura heuer stattfinden wird. Bildungsminister Heinz Faßmann (ÖVP) hat die 40.000 Maturanten zuletzt auf nach Ostern vertröstet. Verstehen Sie sein Zögern?

Andreas Schnider: Nein, mich wundert, dass die Maturanten so lange hingehalten werden. Denn man weiß doch eigentlich, dass aus dem angepeilten Termin Mitte Mai nichts werden wird. Dennoch hält der Bildungsminister auf Biegen und Brechen an der alt durchgeführten Matura fest.

Was würden Sie sich erwarten? Sollte man die Matura einfach absagen?

In der Bildung geht es derzeit immer nur ums Verschieben. Oder es wird diskutiert – absagen oder nicht absagen. Aber niemand denkt offenbar an einen Mittelweg. Warum machen wir nicht etwas Neues?