Schnellauswahl
Reportage

Lokalaugenschein: Maskengebot mit Startschwierigkeiten

Seit heute, Mittwoch, werden die Masken verteilt.
APA/HELMUT FOHRINGER
  • Drucken
  • Kommentieren

An Tag eins funktioniert vieles erstaunlich gut, auch auf der Straße trägt teils schon eine Mehrheit Maske. Mitunter aber kommt es zu Fehlern, die erst Recht zu Infektionen führen können. Ein Lokalaugenschein.

Tag eins, erstes Geschäft, schon funktioniert alles vorbildlich. Spar, eine ziemlich leere Filiale in Wien Neubau. Gleich hinter der Tür steht ein Mitarbeiter, er trägt selbst Mund-Nase-Maske und Handschuhe, neben ihm ein Wagerl mit Schachteln voll unverpackter Masken. Als eine Frau ins Geschäft tritt, greift er eine an den Ohrschlaufen, spannt die Maske weit auf, die Frau streift ihre Lederhandschuhe ab, nimmt die Maske an den Schlaufen, fixiert sie hinter den Ohren, zuckt mit den Schultern. Der junge Mitarbeiter lächelt ihr – soweit man das jetzt hinter der Maske noch sehen kann – aufmunternd zu, sie streift ihre Handschuhe über, beginnt den Einkauf. Kurz darauf, die nächste Kundin, die Szene – inklusive Handschuhe, die etablieren sich offenbar beim Einkauf – wiederholt sich.