Schnellauswahl
Weinaffine Domizile

Wien: Leben in den Weinbergen

Mit Weinblick: Kleingartenhaus am Hackenberg.
Mit Weinblick: Kleingartenhaus am Hackenberg.(c) Martin Schiffer
  • Drucken

Hauptwohnsitze mit Blick in die Reben? Das geht auch in der Hauptstadt ganz wunderbar.

Luxuriöses Wohnen in den Weinbergen gibt es in klein und in groß. Die kleinere Variante besteht aus einem Ferien- oder Wochenend-Domizil in einer der gefragten Einserlagen wie der Wachau, an der südsteirischen oder Schilcher Weinstraße oder, immer öfter, auch in den noch eher ruhigen Lagen des Südburgburgenlandes.

Begehrt sind vor allem historische Gebäude wie alte Kellerstöckel oder Presshäuser, die dann den Anforderungen vinophiler Grundbesitzer – vom W-Lan bis zur Fußbodenheizung – entsprechend hergerichtet und/oder erweitert werden. Wo sich solche Liegenschaften finden lassen, beginnen die Preise bei einer guten halben Million und enden häufig im siebenstelligen Bereich: Die Objekte sind rar, und entsprechende Liebhaberpreise werden gerne bezahlt.

Alternativ werden auch neuere Häuser gebaut oder gekauft, sofern sie die Anforderungen der unverbaubaren Grün- und Aussichtslage erfülle – wobei es für Blicke über gleich mehrere Weinberge und -täler Extrapunkte gibt. Aber auch diese Objekte sind nach dem Ausverkauf, der in den vergangenen Jahren stattgefunden hat, rar.

Aussicht von der Dachterrasse am Hackenberg.
Aussicht von der Dachterrasse am Hackenberg.(c) Martin Schiffer


Die „große Lösung“ besteht darin, das vinophile Wohngefühl nicht auf die Wochenenden oder Urlaubstage zu beschränken, sondern gleich einen Hauptwohnsitz in entsprechender Lage zu beziehen. Was in Wien bekanntlich in Grinzing und Döbling ganz hervorragend geht, aber auch in den Lagen rundherum. Der Vorteil dieser Variante: Die Auswahl an Villen ist groß. Der Nachteil: Mit einer halben oder ganzen Million ist es hier noch lange nicht getan. Dafür gibt es eine ganze Bandbreite an Wohnoptionen.


► Klassische Villa: In diese Kategorie für die gehobenen Wohnbedürfnisse fällt beispielsweise ein Anwesen in Döbling, das mit 330 Quadratmetern Wohnfläche und einer entsprechenden Aufteilung genügend Platz zum Leben, Arbeiten und Repräsentieren lässt.
Vor allem aber auch zum Entspannen, denn das Besondere ist hier der uneinsehbare Garten im englischen Stil, in dem sich eine Wellnessoase mit Blick auf den Kahlenberg findet – Whirlpool, Tauchbecken und Saunahaus inklusive.

Gewohnt wird in der 1990 fertiggestellten Villa in neun Zimmern und drei Bädern. Darunter ein Wohn- und Speisesalon samt offenem Kamin, Erker und Ausgang auf die Terrasse, der in Kombination mit der Eingangshalle auch für größere Festlichkeiten geeignet ist. Außerdem gibt es drei Schlafzimmer, eines mit Aufgang zur Dachstube, und die Mastersuite mit einem offenen Kamin, ein Arbeitszimmer sowie Wirtschaftsräume und eine Garage. Vermittelt wird die Villa über RVG Immobilien, den Preis gibt es nur auf Anfrage oder online.

Villa mit Garten in Döbling.
Villa mit Garten in Döbling.(c) allesfirma.at


► Halbes Architektenhaus: Wer mit einer halben Villa das Auslangen findet, kann auch unterhalb von zwei Millionen Euro seinen Hauptwohnsitz in den Weinbergen haben – und das, ohne beengt leben zu müssen. Denn die derzeit zum Verkauf stehende Doppelhaushälfte einer modernen Architektenvilla in Döbling hat immer noch stolze 305 Quadratmeter Nutzfläche, die sich auf sechs Zimmer und drei Etagen verteilen. Im Erdgeschoss gibt es neben der Küche einen großen Wohn-Ess-Bereich, von dem aus man durch die großen, aufschiebbaren Glasfronten direkt in den Garten gehen kann. Im Obergeschoß des Hauses mitten im Döblinger Villenviertel gibt es drei Schlafzimmer, alle mit Zugang auf den Balkon.

Für zusätzliche Ausblicke sorgt eine weitere Terrasse im Dachgeschoß, an die sich ein Wohn-Schlafbereich mit eigener Dusche anschließt. Vermittelt wird die Villen-Hälfte über Marschall Immobilien, aufgerufen sind dafür rund 1,99 Millionen Euro.

Architektenvilla in Döbling.
Architektenvilla in Döbling.(c) Rupert Steiner


► Luxus im Kleingarten: Wer bereit ist, auf ein paar Wohnquadratmeter zu verzichten und sich auf ein anderes Wohnkonzept einzulassen, der kann bereits um gute eineinhalb Millionen in den Genuss hauptstädtischen Weinberglebens kommen. Am Hackenberg in Neustift am Walde steht ein Kleingartenhaus zum Verkauf, das mit großen Ausblicken in die Weinberge daherkommt. Und auch sonst weist das Domizil keine beengten Wohnverhältnisse auf: Auf 138 Quadratmetern Wohnfläche finden sich vier Zimmer und zwei Bäder, die Räume verteilen sich über drei Etagen und sind allesamt mit bodentiefen Fenstern ausgestattet.
Den besten Blick hat man hier von der Dachterrasse, auf der sich auch eine Solaranlage für zusätzliche Energiegewinnung befindet, außerdem sorgt der knapp 140 Quadratmeter große Garten für mehr Freifläche im Weingebiet. Vermittelt wird das Haus über Wohn3 Team, der Preis beträgt 1,595 Millionen Euro. Ein weiterer Vorteil des Weinberg-Wohnens in der Stadt ist die Option, nicht gleich ein ganzes oder halbes Haus mit Garten kaufen zu müssen, weil gerade im 19. Bezirk auch regelmäßig hochwertige Wohnungsprojekte auf den Markt kommen. Aktuell beispielsweise am Unteren Schreiberweg 49, wo die Winegg derzeit unter dem Namen Cuvée Neun&Vierzig elf Eigentumswohnungen baut, die 2021 fertiggestellt werden sollen.

Loft im geplanten "Cuvée Neun&Vierzig" am Hackenberg.
Loft im geplanten "Cuvée Neun&Vierzig" am Hackenberg.Winegg


► Wohnungen mit Weinkeller: Allen gemeinsam sind große Freiflächen und ebensolche Ausblicke auf die umliegenden Weinberge, geplant sind die Einheiten in Größen zwischen 59 und 171 Quadratmetern und mit zwei bis vier Zimmern. Außerdem steht – passend zur Lage – den Bewohnern nicht nur ein Weinkeller, sondern auch ein eigener Degustationsraum zur Verfügung steht.
Das Filetstück der Anlage ist das Penthouse, das insgesamt 171 Quadratmeter Wohnfläche haben wird, die derzeit noch in einer Drei- und einer Vierzimmer-Variante ausgebaut werden können. Raumhohe, schräge Fensterflächen sorgen darin für ungestörte Ausblicke in die umliegenden Weinberge, ohne Glas davor können diese außerdem von zwei Terrassen mit insgesamt gut 70 Quadratmetern und einem 17 Quadratmeter großen Gartenstück genossen werden. Der Preis für das Penthouse liegt bei knapp 2,85 Millionen Euro, Infos zu dem ganzen Projekt gibt es unter www.cuvee49.at, verkauft werden die Wohnungen direkt über die Winegg.

Weinlagen

Die Einserlagen für den Wochenend- und Freizeit-Winzer sind nach wie vor die Wachau, die südsteirische und die Schilcher Weinstraße sowie immer öfter auch besondere Grünruhe- und Aussichtslagen des  Südburgenlandes. Dort werden vor allem für historische Objekte Liebhaberpreise ab einer halben Million aufwärts gezahlt, die Auswahl ist aber mehr als gering. In der Hauptstadt  ist diese dagegen groß – allerdings nicht ab eine halben Million.