Schnellauswahl
Coronavirus

Griechisch-orthodoxe Kirche verschiebt Ostern - auf Mai

Eine Nonne und ein Arbeiter im Hof des Kastritsis-Klosters in Joannina.
Eine Nonne und ein Arbeiter im Hof des Kastritsis-Klosters in Joannina.(c) REUTERS (STRINGER)
  • Drucken

Kreativ reagiert man in Griechenland auf die durch Corona verhinderten Osterfeiern. Die Ostermesse soll nun am 26. Mai gefeiert werden.

Eigentlich hätten die Griechen Ostern heuer gemäß dem alten Julianischen Kalender am 19. April gefeiert, eine Woche nach Katholiken und Protestanten. Um den Osterfeiern trotz Coronakrise noch eine Chance zu lassen, hat Griechenlands orthodoxe Kirche nun eine kreative Lösung gefunden: Sie will Ostern heuer erst Ende Mai feiern.

Am 26. Mai soll demnach laut Kathpress die Ostermesse stattfinden, wenn die Krise es erlaubt. Das ist ein Tag vor dem orthodoxen Fest Christi Himmelfahrt, bis zu dem in Gottesdiensten der Hymnus „Christus ist auferstanden“ gesungen wird.

Zur Eindämmung der Pandemie sind in Griechenland seit Mitte März öffentliche religiöse Feiern verboten. Im Land wurden bis Donnerstag 52 Corona-Todesopfer registriert.

(apa/red.)