Schnellauswahl
Heritage Collection

Was Dandys auf dem Handgelenk tragen

Neo-Dandy. Montblanc will mit den „Heritage“-Modellen den stilbewussten Gentleman ansprechen.
Neo-Dandy. Montblanc will mit den „Heritage“-Modellen den stilbewussten Gentleman ansprechen.
  • Drucken

Montblanc zielt mit der „Heritage“-Kollektion auf das Handgelenk des Dandys ab. Jetzt wurde für Nachschub gesorgt: Drei neue Versionen im Vintagelook.

Ein Anzug bewegt sich nicht von allein.“ Einen wahren Dandy zeichnet viel mehr aus als die richtige Art sich zu kleiden, wie es der französische Schriftsteller Jules Barbey d’Aurevilly in seinem Buch „Über das Dandytum“ feststellte. Für ihn ist der Dandy ein „Provokateur mit Takt“. Für den entsprechenden Sekunden- bzw. Minutentakt am Handgelenk bringt sich Montblanc ins Spiel, und zwar mit ihrer „Heri­tage“-Uhrenlinie. Die Kollektion wurde 2019 beim ­Genfer Uhrensalon vorgestellt und jetzt um drei Modellvarianten erweitert – einen „Pulsograph“, einen „Monopusher Chronograph“ sowie eine „Automatic“ in Gelbgold mit einem lackierten Zifferblatt in British Racing Green (8500 Euro).

Green Team. Die „Heritage Automatic“ in Gelbgold mit einem Zifferblatt in British Racing Green.
Green Team. Die „Heritage Automatic“ in Gelbgold mit einem Zifferblatt in British Racing Green.beigestellt

Allesamt erinnern sie an typische Armbanduhren aus den 1940er- und 1950er-Jahren der Traditionsmarke Minerva, die seit 2006 zu Montblanc gehört. Zur Vin­tage-Ästhetik passen die gewölbten Zifferblätter mit zwei unterschiedlichen Oberflächenbearbeitungen, punktförmige Indizes, gekrümmte Dauphinezeiger mit Superluminova-Beschichtung oder eine Minutenein­teilung in Zahnstangenoptik mit kleinen Fünfminutenpunkten. Darüber hinaus sind alle drei Modelle mit Sfumato-Alligatorlederarmbändern versehen. Was sonst? Darunter tut es der wahre Dandy nicht!
Das Highlight der „Heritage“-Kollektion ist der „Pulsograph Limited Edition 100 Exemplare“. Dieser Chronograf kann auch die Pulsfrequenz messen. Pate dafür standen sogenannte „Doktoruhren“, die von Ärzten früher zum Messen der Herzfrequenz ihrer Patienten genutzt wurden.

Doktoruhr. Der neue „Heritage Pulsograph“ mit Pulsmessskala ist limitiert auf 1000 Stück.
Doktoruhr. Der neue „Heritage Pulsograph“ mit Pulsmessskala ist limitiert auf 1000 Stück.beigestellt

Nun lanciert Montblanc eine Edition in 18 Karat Roségold mit dem beeindruckenden Handaufzugskaliber MB M13.21 um 36.000 Euro. Markant dabei ist das neue Zifferblatt in Tabakbraun. Auch der neue „Heritage Monopusher Chronograph“ aus Edelstahl bekennt Farbe und verfügt über ein Zifferblatt in Lachs. Dieser Farbton ist eine willkommene Ablenkung von der Vorherrschaft schwarzer und weißer Zifferblätter – ein attraktives Zeichen für diejenigen, die sich wie echte Dandys von der Norm entfernen wollen. Also wie für „Provokateure mit Takt“ gemacht.

Am Drücker. Der „Heritage Monopusher Chronograph“ kostet 4700 Euro.
Am Drücker. Der „Heritage Monopusher Chronograph“ kostet 4700 Euro.beigestellt