Viele Confiserien - hier Schokohasen aus der Schweiz – statten heuer ihre Osterspezialitäten mit Masken aus.
Feiern während der Coronakrise

Wie Ostern und andere Feste dennoch gelingen

Ostern, Geburtstagsparty, Familienfest: Die meisten Feiern können derzeit wegen der Coronamaßnahmen nicht so ablaufen, wie wir es gewöhnt sind. Mit ein wenig Tüfteln und kreativen Ideen können sie aber trotzdem gelingen. Ein paar Empfehlungen.

Es wird, so viel lässt sich sagen, eine sehr ungewöhnliche Ferienwoche, eine sehr außergewöhnliche Karwoche. Und Osterfeiertage, die nicht nur, aber besonders auch für gläubige Christen ganz anders verlaufen werden als sonst.

Und auch wer in diesen coronabedingt schwierigen Wochen seinen Geburtstag oder andere Feste feiern möchte, muss derzeit auf große Feiern, Verwandtschaftsbesuche und andere Partygewohnheiten verzichten.

Was aber nicht heißt, dass gar nichts geht, im Gegenteil: So kann man in diesem Jahr wohl nicht mit der ganzen Verwandtschaft zur Osterjause zusammenkommen – kann aber an unterschiedlichen Esstischen in unterschiedlichen Wohnungen via Videokonferenz vielleicht trotzdem gemeinsam essen und trinken. Mit ein klein wenig logistischer Tüftelei wird auch auf dem Tisch alles von Osterfleisch (sogar geweiht!) bis Pinze stehen. Gefärbte Eier sind sowieso kein Problem – Eierfarbe gibt es in jedem Supermarkt (oder man wählt die blassere Variante mit Roten Rüben und Zwiebelschalen).

Und wer etwas zu feiern hat, kann sich sogar Cocktails, aber auch Torten oder Eis vor die Haustür liefern lassen. Richtig abtanzen geht dabei sogar zu Live-DJ-Beschallung, die man sich über das Smartphone in sein Wohnzimmer holt, die Freunde schaltet man per Houseparty-App dazu. Wer es ruhiger mag, verabredet sich zur virtuellen Brettspielrunde.

Keine Frage, in diesem Jahr ist alles anders. Aber es kann trotzdem schön werden.