Schnellauswahl
Universität

„Dieses Semester wird der Lehrbetrieb ausschließlich digital stattfinden“

Symbolfoto: Die Hörsäle werden noch länger leer bleiben
Symbolfoto: Die Hörsäle werden noch länger leer bleibenClemens Fabry
  • Drucken

Die Universitäten bleiben lange geschlossen. Prüfungen sollen aber stattfinden und der Studienbeitrag bezahlt werden.

Die Hochschulen mussten ihre Pforten als Erstes schließen – und sie werden vermutlich zu den Letzten gehören, die sie wieder öffnen. „Dieses Semester wird der Lehrbetrieb ausschließlich digital stattfinden“, sagte Kanzler Sebastian Kurz (ÖVP). Prüfungen und Forschungstätigkeiten sollen aber „so weit als möglich“ durchgeführt werden.

Details gibt es zu dieser Ankündigungen nicht. In der Presseaussendung stand nur so viel: „Prüfungen können stattfinden, wenn die entsprechenden Auflagen eingehalten werden“. Das klingt nach Prüfungen in Hörsälen mit Masken und Mindestabstand. Im Wissenschaftsministerium konnte das auf „Presse“-Anfrage allerdings nicht beantwortet werden. Vorerst würden die Prüfungen wohl online stattfinden. Nähere Infos wird Wissenschaftsminister Heinz Faßmann (ÖVP) im Laufe der Woche bekannt geben.

Mit einer sehr konkreten Forderung ist er allerdings schon konfrontiert worden. Die Österreichische Hochschülerschaft (ÖH) appellierte in einem Offenen Brief an den Minister, aufgrund der Corona-Pandemie für das Sommersemester die Studiengebühren zu erlassen bzw. rückzuerstatten. Denn die Krise bringe auch viele Studierende in prekäre finanzielle Situationen. Derzeit haben Studenten, die die Mindeststudienzeit um mehr als zwei Semester überschreiten, 363,36 Euro im Semester zu zahlen. Drittstaatsangehörige zahlen von Beginn an das Doppelte (726,72 Euro). Deshalb hatten im vergangenen Semester zirka 70.000 Studierende Beiträge zu entrichten. Insgesamt gingen damit 29 Mio. Euro an die Hochschulen.

„Erlass derzeit nicht gerechtfertigt“

Das Wissenschaftsministerium scheint dafür kein Verständnis zu haben. Die Lehrveranstaltungen würden weiter online angeboten und auch Prüfungen können absolviert werden. Man habe das Semester für alle Fristen außerdem schon zu einem „neutralen Semester“ erklärt. Die Forderung der ÖH sei jetzt, nach knapp einem Monat im laufenden Semester, „nicht wirklich angebracht“.


Auch die Unis wollen die Beiträge nicht verlieren. Zumindest derzeit sei der Erlass „nicht gerechtfertigt“, so Rektorenchefin Sabine Seidler.