Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Premium
Coronavirus

Wohin Österreicher noch reisen können

Reisewarnungen, Einreisebestimmungen und Verkehrseinschränkungen werden Reisen noch lange kompliziert machen. Ein Überblick, was überhaupt möglich ist.

Wien/Berlin. Urlaub in der Heimat. Das ist heuer die Devise, geht es nach der Regierung. Zwar wolle Österreich die Reisefreiheit „so bald wie möglich wiederherstellen“, sagte Außenminister Alexander Schallenberg am Mittwoch. Eine volle Reisefreiheit werde es aber erst geben, sobald die globale Krise überstanden sei. Denn einige Staaten bräuchten noch länger, um das Virus unter Kontrolle zu bringen. Österreich könne eben nicht einseitig beschließen, ob sich der Sommerurlaub im Ferienhaus in Griechenland ausgehe, sagte Schallenberg.

Die Einschränkungen treffen aber nicht nur Urlauber. Auch Familien, Partnerschaften und Unternehmen werden in Mitleidenschaft gezogen. Die großen Fragen: Wo kann ich als Österreicher noch hinreisen? Wer darf eigentlich nach Österreich? Komme ich wieder zurück?

Wohin Österreicher fahren dürfen

Schon Mitte März rief das Außenministerium weltweit ein „hohes Sicherheitsrisiko“ (Sicherheitsstufe 4 von 6) aus. Österreichern wird seitdem von Auslandsreisen, die nicht dringend notwendig sind, abgeraten. Seit Mittwoch gilt für 24 Staaten alleine aufgrund des Coronavirus eine volle Reisewarnung. Diese spricht das Außenministerium in der Regel nur in besonderen Krisensituationen aus, „wenn eine generelle Gefährdung für Leib und Leben besteht“. Dazu zählen in Europa etwa Italien und Schweden (siehe Grafik). Es gelten auch partielle Reisewarnungen – unter anderem für New York in den USA oder die Provinz Hubei in China, wo die Pandemie ihren Ursprung hat. Für diese Regionen hat die Regierung ein Fluglandeverbot ausgesprochen. In der EU wiederum warnen 24 Staaten ganz oder teilweise vor Reisen nach Österreich (siehe Grafik).