Schnellauswahl
Sammelaufruf

Corona ist schon museumsreif

Eine Auswahl aus den Einsendungen an das Wien Museum.
Eine Auswahl aus den Einsendungen an das Wien Museum.(c) Reinhard Beilner/Wienmuseum
  • Drucken
  • Kommentieren

Von der Einkaufsliste bis zum gehäkelten Virus: Das Wien Museum, aber auch andere Institutionen sammeln Dinge, die den Alltag während der Pandemie dokumentieren sollen.

Ostereier und Denkmäler mit Schutzmasken. Ein Fiebertagebuch und Passierscheine aus dem Krankenhaus. Selbstgebastelte Figuren, mit denen Großeltern via Skype für ihre Enkel Theater spielen. Ein selbstgehäkeltes Coronavirus, Doron Rabinovicis giftgrüne Springschnur. Oder ein Coronakalender, in dem eine Mutter und ihre Tochter jeden Tag ein weißes Kästchen bemalen – am Ende der Virusbekämpfungsmaßnahmen soll daraus ein großes, buntes Bild entstanden sein.

Was all diese Dinge gemeinsam haben: Sie zeugen vom neuen Alltag in Zeiten der Epidemie.