Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Schnellauswahl

Drehstart für "Die verrückte Welt der Ute Bock"

Drehstart für
Drehstart für "Die verrückte Welt der Ute Bock"(c) Ute Bock
  • Drucken

Nach dem Erfolg des Dokumentarfilms "Bock for President" wird an einer Fortsetzung gearbeitet. Das Aufgebot an österreichischen Stars ist bemerkenswert, darunter auch Josef Hader, Karl Markovics, Dolores Schmidinger.

Im Dokumentarfilm "Bock for President" (2009) haben Houchang und Dariusch Allahyari die Grande Dame der Wiener Sozialarbeit, Ute Bock, in all ihren Widersprüchen porträtiert. Nach dem Erfolg bei der Viennale 2009 laufen nun die Dreharbeiten zur Fortsetzung in Wien. In "Die verrückte Welt der Ute Bock" werden sowohl dokumentarische Szenen als auch "nachgestellte" Spielfilmszenen zu sehen sein. Österreichische Star-Schauspieler wie Josef Hader und Karl Markovics spielen unentgeltlich an der Seite der Flüchtlingshelferin, wie die PR-Firma am Freitag mitteilte.

Im Mittelpunkt des Films steht demnach eine armenische Flüchtlingsfamilie, die bei Ute Bock Unterschlupf gefunden hat und darum kämpft, in Österreich bleiben zu dürfen. Es sind Geschichten, wie die Sozialarbeiterin, deren Verein Hunderten Flüchtlingen Wohnungen zur Verfügung stellt, sie täglich erlebt. Regisseur Houchang Allahyari will im zweiten Film nun jene Härtefälle zeigen, die im ersten Streifen zu kurz gekommen sind. "Der Film erzählt nicht nur die Geschichten von Asylwerbern, sondern auch die der 'anderen Seite', der Polizei", so Allahyari in einer Pressemitteilung. Hader mimt im Film einen Polizeibeamten, der mit einer "illegalen" Afrikanerin verheiratet ist. Karl Markovics gerät indes als Polizist, der eine Familie abschieben soll, in einen Gewissenskonflikt.

Finanzierung noch nicht gesichert

Aufgrund der Aktualität des Films hatte Regisseur Houchang Allahyari mit seiner Produktionsfirma bereits vor Feststehen einer Finanzierung zu drehen begonnen. Bis heute ist die Finanzierung nicht klar - alle Schauspieler verzichten jedoch auf ihre Gage beziehungsweise spenden diese an Ute Bock, sollte eine Finanzierung zustande kommen. Seit Jänner werden die Doku-Elemente gedreht, seit Mai stehen neben Hader und Markovics auch Viktor Gernot, Andreas Vitasek, Julia Stemberger, Dolores Schmidinger, Peter Kern und Alexander Pschill vor der Kamera. Voraussichtliches Drehende ist September.

(APA)