Schnellauswahl
Risikogruppen

Diese Lockerungen kommen auf ältere Menschen und Vorerkrankte zu

Coronavirus disease (COVID-19) outbreak, in Barcelona
Mit einer Reihe von Maßnahmen sollen auch ältere und vorerkrankte Menschen häufiger ihre Wohnungen verlassen und Besuch empfangen dürfen.REUTERS
  • Drucken
  • Kommentieren

Senioren und Personen mit relevanten Vorerkrankungen werden immer noch strikt dazu angehalten, zu Hause bzw. in Pflegeeinrichtungen zu bleiben und jeglichen Kontakt zu anderen zu meiden. Ein Zustand, der sich bald ändern wird.

Die Ankündigung der Bundesregierung, sämtliche 130.000 Bewohner von Alters- und Pflegeheimen auf eine Infektion mit dem Coronavirus zu testen, ist der erste Schritt in Richtung einer Bewegungsfreiheit, die von älteren Menschen und solchen mit Vorerkrankungen schon länger eingefordert wird. Denn bei allen bereits umgesetzten oder noch bevorstehenden Lockerungen der Maßnahmen zur Kontaktreduktion wird stets betont, dass sie für die besonders schutzbedürftigen Gruppen nicht gelten und diese sich weiterhin bis zur Verfügbarkeit von wirksamen Medikamenten und eines Impfstoffs gedulden sollten, um sich nicht in Gefahr zu begeben. Tatsächlich werden derzeit aber Möglichkeiten vorbereitet, um auch den sogenannten Risikogruppen wieder mehr Freiheiten zu gewähren.

Mehr erfahren