Schnellauswahl
Steuern

Aktien: So greift der Fiskus zu

(c) Getty Images
  • Drucken
  • Kommentieren

Für Kursgewinne und Dividenden fallen 27,5 Prozent Steuern an, für ausländische Dividenden mitunter mehr. Verluste aus dem gleichen Kalenderjahr kann man zum Ausgleich heranziehen, Gebühren hingegen nicht.

Wien. Wer derzeit Aktien hat, die Dividenden und Kursgewinne abwerfen, ist in einer relativ glücklichen Lage und zahlt gern 27,5 Prozent Steuern. Leider bleibt es oft nicht dabei. Mitunter ist man nämlich mit allerlei Ärgernissen konfrontiert. Doch der Reihe nach.