Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Berichte

Nordkoreas Machthaber Kim Jong-un hatte Herz-Operation

Kim Jong-un blieb zuletzt aus der Öffentlichkeit fern.via REUTERS
  • Drucken

Er sei nach einem Eingriff in „ernsthafter Gefahr“, so CNN. Die südkoreanische Regierung aber reagiert mit Vorsicht auf die Meldungen.

Nordkoreas Machthaber Kim Jong-un wird südkoreanischen Medienberichten zufolge nach einem Eingriff infolge einer Herz-Kreislauf-Erkrankung weiter medizinisch betreut. Die "Daily NK" zitierte "Insider" innerhalb des isolierten Staates, wonach Kim sich in einer Villa im Mount Kumgang Resort in Hyangsan an der Ostküste erhole, nachdem er dort am 12. April in einem Krankenhaus operiert wurde.

Er befinde sich in „ernsthafter Gefahr“, berichtete der US-Sender CNN unter Berufung auf Geheimdienstquellen. Südkorea reagierte aber mit Vorsicht auf die Berichte. Es könne nicht bestätigt werden, dass es Anzeichen für ernste Probleme mit der Gesundheit Kims gebe, teilte das Präsidialamt in Seoul am Dienstag mit. "Auch gibt es keine ungewöhnlichen Aktivitäten in Nordkorea.“ Das abgeschottete Land hüllte sich wie so oft zuvor in Schweigen, eine unabhängige Überprüfung der Informationen ist nicht möglich.

Über Kims Gesundheitszustand wird seit seinem Fernbleiben beim Nationalfeiertag zum Geburtstag des nordkoreanischen Gründervaters und seines Großvaters am 15. April spekuliert. Nach Angaben des Vereinigungsministeriums in Seoul war es das erste Mal seit seiner Machtübernahme Ende 2011, dass er einen Besuch des Mausoleums am Geburtstag Kim Il-sungs verpasste, wo die einbalsamierten Leichen seines Vaters und Großvaters liegen.

Starkes Rauchen und Übergewicht

Kims Gesundheitszustand hätte sich in den letzten Monaten aufgrund von starkem Rauchen, Übergewicht und Überlastung verschlechtert, so der Bericht der "Daily NK"-Website, die hauptsächlich von nordkoreanischen Überläufern betrieben wird. Nordkorea äußerte sich nicht zu den Berichten. Zwar zelebriert das Land um seine Herrscher seit jeher einen Führerkult, doch kontrolliert die stalinistische Führung Informationen über Kim Jong-un und seine Familie äußerst streng.

Noch am 11. April hatte Kim Jong-un ein wichtiges Parteitreffen in Pjöngjang geleitet. Kim hatte am 8. Jänner Geburtstag, sein Alter wird in Südkorea auf 36 Jahre geschätzt.

Als Kim im Oktober 2014 wochenlang von der Bildfläche verschwunden war, hatte es ebenfalls Spekulationen um seine Gesundheit gegeben. Der südkoreanische Geheimdienst nahm damals an, dass Kim wegen einer Zyste im rechten Sprunggelenk operierte worden und deshalb wochenlang verschwunden gewesen sei. Die Zyste könne sich wegen des Übergewichts des Diktators jederzeit neu bilden können, hieß es.

(APA/Reuters/red.)