Die Jadranska Magistrala führt immer entlang der östlichen Adria.
Traumroute

Jadranska Magistrala: Die Straße ist das Ziel

Mit dem Bau der Jadranska Magistrala wurde vor 60 Jahren begonnen. An Reiz hat die Küstenstraße von Slowenien bis Montenegro keinen Millimeter eingebüßt. Der größte Teil führt durch ein wildromantisches Kroatien.

Lange Wolkenwalzen über dem Velebit sind das Zeichen: Die Bora naht. Wer jetzt im Gastgarten, am Pier oder gar auf einem Boot (weil den Wetterbericht nicht gelesen) sitzt, bringt sich in Sicherheit. Das Zeitfenster ist kurz, wenn sich der berüchtigte kalte Fallwind über der dinarischen Landmasse aufbaut, an Fahrt zulegt und mit enormer Geschwindigkeit die steilen Karsthänge des kroatischen Küstengebirges hinunterdüst. In Böen trifft die Bora in den Kanälen zwischen den Inseln auf. Doch das Wasser bricht die orkanartige Kraft kaum – das fantastisch Mondartige von Pag, Rab oder Krk zum Festland hin ist das Werk eines Winds, der Spitzen von 250 km/h erreichen kann, in Kombination mit der salzigen Gischt haushoher Wellen, die jedes Grün im Keim erstickt.