Schnellauswahl
18'48'' - Der "Presse"-Podcast

Corona Diaries #18: Der Ölpreis am historischen Tiefstand, wie gut oder schlecht ist das für uns?

Die Presse, Daniel Mendl
  • Drucken
  • Kommentieren

Im Podcast-Kanal der "Presse" gibt es jetzt die "Corona Diaries" mit Eindrücken und Wissenswertem zur Covid-19-Krise. Abwechselnd berichten Menschen über ihren Umgang mit der neuen Situation - und wir sprechen mit Experten über wichtige Fachfragen.

Zu hören ist der Podcast direkt hier auf DiePresse.com, Apple und Google, Spotify.

Folge 18 über den Ölpreis:

Felix Picher kennen manche als Friedrich Pendl, so nennt er sich auf Twitter. Im analogen Leben ist er Tankstellenpächter und er erzählt Anna Wallner in dieser Folge, welche Auswirkungen der ins Negative gefallene Ölpreis auf Tankstellenbetreiber und uns Kunden hat. Außerdem erzählt Hannes Loacker, Fondsmanger und Rohölexperte bei Raiffeisen Capital Management, wie es zu dem historischen Sinkflug des US-amerikanischen Ölpreises auf Minus 20 US-Dollar pro Barrell kam und was das für den Weltmarkt, aber auch uns Kunden bedeutet und welche Rolle die OPEC spielt, die Organisation Erdöl-exportierender Länder hat ja ihren Sitz in Wien. Eine Folge über den dramatischen gesunkenen Ölpreis. Schnitt und Produktion: Georg Gfrerer.

Hannes Loacker.
Hannes Loacker.Screenshot

Die Folgen 1 bis 15 mit Matthias Strolz, ORF-Moderatorin Lou Lorenz-Dittlbacher, Georg Kapsch und Pfarrer Wolfgang Kimmel finden Sie hier.

Weitere Folgen unter diepresse.com/podcast

Schreiben Sie uns!

Wir freuen uns auf Feedback und Kritik unter podcast@diepresse.com

Der Podcast wurde entwickelt von Georg Gfrerer (Ton, Aufnahme, Schnitt) und Anna-Maria Wallner (Idee und Konzept).  

(red.)