Schnellauswahl
Zwischen Töne

Was dürfen wir von der Staatsoper in Zukunft erwarten?

Archivbild: Die Wiener Staatsoper
Archivbild: Die Wiener StaatsoperAPA/HERBERT NEUBAUER
  • Drucken
  • Kommentieren

Wie meinte schon Johann Nestroy: „Überhaupt hat der Fortschritt das an sich, dass er meistens größer ausschaut als er tatsächlich ist.“

Was ich von den Plänen des künftigen Staatsoperndirektors halte, fragen unsere Leser per E-Mail. Die Kommentare, die im Gefolge der Spielplanpräsentation in den Boulevardmedien zu lesen waren, sind tatsächlich skurril. Man suggeriert einen Aufbrauch in eine neue Glanzzeit nach langer Durststrecke.