Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Schnellauswahl
Quergeschrieben

Sinn und Unsinn des politischen Bescheidenheits­wettbewerbs

CORONAVIRUS: PK 'AKTUELLES IM BEREICH KUNST UND KULTUR SOWIE VERANSTALTUNGEN IM ALLGEMEINEN' - LUNACEK
APA/HELMUT FOHRINGER
  • Drucken
  • Kommentieren

Die Kulturstaatssekretärin ist mit dem Rad verunfallt. Vielleicht sollten Spitzenpolitiker in fordernden Zeiten doch wieder das gute alte Dienstauto reaktivieren.

Wenn's laft, dann laft's: Diese ebenso schlichte wie grenzgeniale Erkenntnis hat der mehrfache Weltcupsieger und einmalige Skiweltmeister Rudi Nierlich (1966–1991) einst in Reportermikrofone gesprochen. Und wenn's nit laft? Dann is' echt blöd: Zum Beispiel, wenn Kulturstaatssekretärin Ulrike Lunacek mit dem Fahrrad verunfallt, nachdem sie schon auf einer Pressekonferenz (und danach im Treffpunkt Kultur) ziemlich abgestürzt ist.

Freilich sind in volatilen Coronazeiten weitreichende (kultur-)politische Entscheidungen ein Vabanquespiel. Aber wie eine kompetente Kulturpolitikerin klingt, auch wenn sie wenig wirklich Konkretes sagen kann – nämlich empathisch, aber nicht anbiedernd –, hat die grüne Kultursprecherin Eva Blimlinger diesen Sonntag „Im Zentrum“ gezeigt.