Schnellauswahl
Interview

OMV-Chef Rainer Seele: "Wir brauchen keine Hilfen vom Staat"

OMV-Chef Rainer Seele will den Konzern weniger abhängig von volatilen Rohstoffpreisen machen.
OMV-Chef Rainer Seele will den Konzern weniger abhängig von volatilen Rohstoffpreisen machen.Clemens Fabry
  • Drucken
  • Kommentieren

Ölpreisverfall und Coronakrise treffen den teilstaatlichen Konzern hart. Doch Seele will ohne Kurzarbeit und Staatshilfen durchhalten - und sieht einen Lichtblick: Seine Kunden kaufen zwar weniger Sprit, die Nachfrage nach Kunststoffen aber steigt in der Krise.

Die Presse: Was ist schlimmer? Die Ölkrise oder die Coronakrise?

Rainer Seele: Beides ist schlimm. Denn beides beeinflusst unser Geschäft derzeit stark. Üblicherweise hatten wir es in Krisen entweder mit einem Einbruch der Ölpreise oder der Nachfrage zu tun. Diesmal geschieht beides gleichzeitig. Darum ist diese Krise für unsere Branche schwieriger als die letzte.

Wie schnell wird sich die Wirtschaft nach der schrittweisen Lockerung erholen können? Geht sich ein V-förmiger Aufschwung noch aus?