Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

1. Mai

Ein SPÖ-Video ohne Pamela Rendi-Wagner

SPÖ-Chefin Pamela Rendi-Wagner
SPÖ-Chefin Pamela Rendi-WagnerAPA/GEORG HOCHMUTH
  • Drucken

Aufregung im Netz: Ein Video ging ohne die Parteichefin online. Das sei allerdings so abgesprochen gewesen, heißt es.

Wien. Die SPÖ hat am Mittwoch ein Video zum heutigen „Tag der Arbeitslosen“ ins Netz gestellt. Normalerweise wird dieser Tag vor dem 1. Mai von den Grünen genützt, nun eben auch von der SPÖ. Sie wirbt mit dem Slogan „Sechs Stunden Arbeit, acht Stunden Schlaf, zehn Stunden Freizeit.“ Das Ungewöhnlichste an dem Video ist aber, was beziehungsweise wer fehlt: Pamela Rendi-Wagner.

Diverse SPÖ-Nationalratsabgeordnete treten auf – unter anderem Max Lercher und Julia Herr. Und auch der EU-Abgeordnete Andreas Schieder, der ebenso als Rendi-Wagner-Kritiker gilt, ist mit dabei. Nur die SPÖ-Bundesparteivorsitzende nicht. In den Sozialen Medien war da dann schon vom Anfang vom Ende die Rede.

Doch in der Löwelstraße, auch im engsten Umfeld der Parteichefin betont man, dass Pamela Rendi-Wagner sehr wohl davon gewusst habe. Am Montag seien mehrere Videos aufgenommen worden, unter anderem auch dieses für den „Tag der Arbeitslosen“. Die Parteichefin selbst werde dann am 1. Mai noch genügend Gelegenheit haben, diesen für die SPÖ so wichtigen Tag im Internet zu bespielen. Denn da der traditionelle Aufmarsch auf dem Wiener Rathausplatz wegen der Corona-Beschränkungen abgesagt werden musste, wird sich Rendi-Wagner – wie auch Wiens Bürgermeister Michael Ludwig – nun via Internet-Rede aus dem Karl-Marx-Hof an die Genossen wenden.

Am 6. Mai soll dann das Ergebnis der Mitgliederbefragung der SPÖ bekannt gegeben werden. Rendi-Wagner hatte da die Vertrauensfrage gestellt. (oli)[QFAOY]

("Die Presse", Print-Ausgabe, 30.04.2020)