Schnellauswahl
18'48'' - Der "Presse"-Podcast

Corona Diaries #21: Türen auf ab Pfingsten, aber wie gehts danach weiter für Österreichs Tourismus?

Die Presse, Daniel Mendl
  • Drucken
  • Kommentieren

Im Podcast-Kanal der "Presse" gibt es jetzt die "Corona Diaries" mit Eindrücken und Wissenswertem zur Covid-19-Krise. Abwechselnd berichten Menschen über ihren Umgang mit der neuen Situation - und wir sprechen mit Experten über wichtige Fachfragen.

Zu hören ist der Podcast direkt hier auf DiePresse.com, Apple und Google, Spotify.

Folge 21: Pfingsten rettet uns noch kein Jahr

Jetzt ist es fix: Zu Pfingsten geht es wieder los für Österreichs Hotels, am 29. Mai dürfen sie wieder aufsperren. Aber noch ist nicht klar, welche Touristen aus dem Ausland kommen dürfen. "Da zählt jeder Tag, was fehlt ist eine Vision", sagt Hotellerie-Präsidentin Michaela Reitterer in dieser Folge. Sie spricht über die neuen Bestimmungen zu Mundschutz bis Abstandsregeln und die Schwierigkeiten der Branche. Und: Der Tiroler Reiseveranstalter Ambros Gasser erzählt, wieso sich er und seine Kollegen von der Regierung etwas im Stich gelassen fühlen. Der Tourismus wurde als erstes getroffen und wird am längsten darunter leiden. "Es wird wohl mindestens bis 2022 oder 2023 dauern bis wir wieder auf dem Niveau vor Corona sein wird", prognostiziert Michaela Reitterer die Zukunft für die Branche.

Michaela Reitterer.
Michaela Reitterer.Screenshot
Ambros Gasser.
Amrbos Gasser.Screenshot

Folge 20: Österreichs vergessene Kinder:

In dieser Folge geht es um jene gut 13.000 Kinder und Jugendlichen, die fremdbetreut werden, also bei Pfegeeltern, in Jugendheimen oder SOS-Kinderdörfern leben. Sie waren und sind zum Teil immer noch von den Besuchseinschränkungen durch die Coronamaßnahmen betroffen – und leiden so wie ihre Familien oftmals besonders darunter, dass der Gerichtsalltag und der Fristenlauf jetzt wochenlang im Pausenmodus waren.
Margreth Tews ist eingetragene Mediatorin und Konflikthelferin in Familienangelegenheiten. Sie betreut seit 22 Jahren Familien in schwierigen Situationen, hat für „Die Presse“ einen Gastkommentar zum Thema geschrieben, in dem sie unter anderem ein Kontaktrecht auch für  fremduntergebrachte Kinder fordert. In dieser Folge spricht sie mit Anna Wallner über dieses Problem und was man dagegen tun kann.

 

Die Folgen 1 bis 15 mit Matthias Strolz, ORF-Moderatorin Lou Lorenz-Dittlbacher, Georg Kapsch und Pfarrer Wolfgang Kimmel finden Sie hier.

Schreiben Sie uns!

Wir freuen uns auf Feedback und Kritik unter podcast@diepresse.com

Der Podcast wurde entwickelt von Georg Gfrerer (Ton, Aufnahme, Schnitt) und Anna-Maria Wallner (Idee und Konzept).  

(red.)