Schnellauswahl
Forschungsfrage

Wie kommen Vogeleier zu ihrer Form und Farbe?

Eier einer Kohlmeise
Eier einer Kohlmeise(c) imago images/blickwinkel (McPHOTO/R. Mueller via www.imago-images.de)
  • Drucken
  • Kommentieren

Die Eier des Ziegenmelkers, der Möwe und des Kiebitzes sind speziell gemustert, die der Klippenbrüter kegelförmig geformt.

Ostern ist längst vorbei, doch die Natur färbt selbst die Eier im Nest: Türkis glänzend sind jene des Kapuzen-Tinamus, dunkelviolett lackiert legt das Chile-Steißhuhn. Und das satte Gelbgrün der Perlsteißhuhn-Eier basiert auf dem Pigment Zink-Biliverdin. Die metallische Verbindung verleiht der Färbung eine hohe Beständigkeit.