Schnellauswahl
Stilfrage

Das Comeback des Tischtelefons

Pixabay
  • Drucken

Schrullige Geistesblitze für die Gastronomie.

Es hieß Moccador, war ein Tanz-Cafe und schloss in den 1990er-Jahren. Und es hatte Tischtelefone. Bis heute tut es mir leid, das nicht ausprobiert zu haben. Hätte ich wirklich am Nebentisch anrufen können? Was wäre passiert?

Heute, da die Aschenbecher von den Tischen verschwunden sind, wäre genug Platz für kleine Apparate. Und es käme dem coronabedingten Abstandsgebot entgegen, sowohl Bestellungen als auch Gespräche mit unbekannt per Telefon zu erledigen. In Sichtweite, ohne Bildschirmbedarf, aber nicht in Ansteckungsnähe. Nach dem Gespräch den Hörer zu desinfizieren verstünde sich von selbst.

Andere Modelle, wie eine Bar mit Plexiglas-Trinknischen (eine pro Hocker, für Pärchen das Doppelmodell), kommen weit uncharmanter daher, ebenso Tanzkuben für die Disko. Auf jeden Fall frisch wären mobile Abzugshauben über den Lokalbesuchern, die die Luft wie über einem Herd konsequent absaugen würden.