Schnellauswahl
Vorwürfe

USA warnen China vor Hackerangriffen auf Impfstoff-Daten

US-Präsident Trump
APA/AFP/MANDEL NGAN
  • Drucken

Die US-Behörden verdächtigen China, Daten über Covid-19-Impfstoffe, Behandlungen und Tests stehlen zu wollen. Die neuen Vorwürfe kommen inmitten des eskalierenden Konflikts zwischen Washington und Peking.

Die USA erheben neue, schwere Vorwürfe gegen China: Von Peking gesteuerte Hacker und Spione versuchen demnach, US-Daten über die Entwicklung eines Covid-19-Impfstoffs abzusaugen. Das FBI und das US-Heimatschutzministerium wollten in den kommenden Tagen eine entsprechende Warnung veröffentlichen, berichtete die „New York Times“ am Montag.

Die chinesischen Aktionen seien Teil einer Welle von Cyberdiebstählen und Cyberattacken mehrerer Nationen, die versuchten, sich angesichts der Pandemie einen Vorteil zu verschaffen, berichtet das Blatt. Mehr als ein Dutzend Nationen hätten die Hacker ihres Militärs und ihrer Geheimdienste angewiesen, so viel wie möglich über die Anti-Virus-Maßnahmen anderer Länder zu sammeln. Darunter seien auch amerikanische Verbündete wie Südkorea und Nationen wie Vietnam, die nicht unbedingt berühmt seien für ihre Cyber-Expertise.

„Rechtswidrige Mittel"

In einem Entwurf der öffentlichen Warnung, den die Zeitung zitiert, beklagen die US-Behörden, China bemühe sich um „wertvolles geistiges Eigentum und Daten der öffentlichen Gesundheit durch rechtswidrige Mittel in Bezug auf Impfstoffe, Behandlungen und Tests“. Es konzentriere sich auf Cyberdiebstahl und Aktionen von „nicht-traditionellen Akteuren“ - womit laut dem Blatt Forscher und Studenten gemeint sind, die beauftragt werden, Daten von akademischen und privaten Labors zu stehlen.

US-Präsident Donald Trump hatte vor knapp zwei Jahren umfassende Hacker-Aktionen von US-Seite gegen China autorisiert, um entsprechende Gegenangriffe ausführen zu können. In einem ähnlichen Fall hatten die USA vor anderthalb Jahren als Antwort auf russische Hacks vor den Midterm-Wahlen unter anderem das russische Stromnetz ins Visier genommen - als Warnung an Moskau. Noch sei unklar, ob und wie die USA auf die chinesischen Hackergruppen reagiert hätten, schreibt die „New York Times“.

Internationale Untersuchung

Wiederholt hatte Trump China beschuldigt, die Pandemie ausgelöst zu haben. Sowohl der US-Präsident als auch sein Außenminister Mike Pompeo hatten zuletzt das Wuhan Institut für Virologie, das an Coronaviren forscht, für den Ausbruch verantwortlich gemacht – was der chinesischen Aussage widerspricht, das Virus habe von einem Fisch- und Wildtier-Markt in Wuhan seinen Ausgang genommen. Am Freitag hatte China einer internationalen Untersuchung über den Ursprung des Virus zugestimmt.