Kutter im Hafen von Østerby auf der dänischen Insel Læsø. Bald geht es wieder zum Langusten-Fischen hinaus.
Dänische Ostseeinsel

Frischer Fang vom Kattegat

Auf der beschaulichen dänischen Insel Læsø im Kattegat lebte man schon im Mittelalter vom Salzsieden und Fischfang. In „Normaljahren“ wird im August der Kaisergranat gefeiert. Zumindest kosten kann man ihn heuer.

Jens Overgaard zeigt sich zufrieden. Wenn in der Nacht der Wind aus dem Osten bläst, gehen die meisten Jomfruhummer ins Schleppnetz. Bald liegen die Tiere auf Eis in übereinander gestapelten Kunststoffkisten. „Zehn Stunden lang haben wir im Kattegat gefischt und 350 Kilogramm gefangen. Das ist ganz ordentlich. Häufig haben wir nur halb so viel“, sagt Overgaard und hievt weitere grüne Boxen an Land. Jahreszeit, Windrichtung, Sonne und Mond sind die ausschlaggebenden Faktoren für den erfolgreichen Fang. FN 304, FN 322, SK 981 – ein Kutter nach dem anderen macht am frühen Vormittag an der Kaikante im kleinen Hafen von Østerby auf der dänischen Insel Læsø fest. Die Fischer haben jetzt Feierabend.