Verschwörungstheorien

Wer verdient am Komplott um Bill Gates?

Das Netz ist voll davon: Bill Gates stecke hinter der Coronapandemie. Stimmt zwar nicht. Doch selbst ernannte Investmentgurus verbreiten die Theorie gern, um ihre Börsenbriefe und Fonds unters Volk zu bringen.

Eigentlich hatte Bill Gates als Zielscheibe schon längst wieder ausgedient. In den Neunzigerjahren war der Microsoft-Gründer und Multimilliardär der Inbegriff des bösen Monopolisten, der die Konkurrenz aus dem Weg räumte und der Welt seine Produkte aufzwang. Mit dem Abschied von seinem Softwarekonzern und dem Start seiner gemeinnützigen Bill & Melinda Foundation wandelte sich Gates in den Augen der Öffentlichkeit zum Wohltäter. Dann kam das Coronavirus – und der Amerikaner steht im Internet plötzlich als Sündenbock für die gesamte Pandemie da. Die Krise gilt dort als große Verschwörung einer „Schattengesellschaft“ mit Gates als dunkler Machtzentrale. Was ist dran an den Vorwürfen? Und wer gewinnt, wenn sich die Theorie verbreitet?