Schnellauswahl
Mobilfunk

China wirft USA "unangemessene Unterdrückung" von Huawei vor

Symbolbild: Huawei
Symbolbild: HuaweiAPA/AFP/NICOLAS ASFOURI
  • Drucken

Die USA wollen den Aufkauf von Halbleitern durch den Konzern verhindern. China warnt: Man werde die "rechtmäßigen Rechte" chinesischer Firmen verteidigen.

China hat die USA aufgefordert, die "unangemessene Unterdrückung" des Netzwerkausrüsters Huawei und anderer chinesischer Unternehmen sofort zu beenden. Die chinesische Regierung werde die "berechtigten und rechtmäßigen Rechte und Interessen chinesischer Firmen" entschieden verteidigen, erklärte das chinesische Außenministerium am Samstag in Peking.

Mit ihrer Politik mache die Regierung von US-Präsident Donald Trump "weltweite Fertigungs-, Liefer- und Wertschöpfungsketten zunichte". Die US-Regierung hatte am Freitag ihr Vorgehen gegen Huawei verschärft. Das US-Handelsministerium kündigte an, Huawei bei der Entwicklung von Halbleitern mit US-Technologie zu behindern.

Dazu werde Washington gezielt gegen den Aufkauf von Halbleitern durch Huawei vorgehen, die auf US-Technologie basieren. So solle verhindern werden, dass Huawei die Exportkontrollen der US-Regierung unterlaufe.

Spezielle Genehmigung erforderlich

US-Hersteller benötigen seit dem vergangenen Jahr eine spezielle Genehmigung, um Produkte an Huawei und 114 weitere Tochterunternehmen zu exportieren. Daraufhin habe Huawei die benötigten Teile jedoch in Drittstaaten bestellt, in denen US-Technologie eingesetzt werde, und so die Beschränkungen umgangen.

Huawei ist einer der weltweit größten Telekommunikationsausrüster und führend etwa bei der 5G-Technologie. Der chinesische Konzern steht aber schon seit längerem in der Kritik. Insbesondere die USA werfen Huawei eine zu große Nähe zu den chinesischen Behörden vor und sehen den Konzern als Gefahr für ihre Cybersicherheit.

(APA/AFP)