Die Künstlerin Stephanie Pflaum stellte mit ihrer Familie Manets „Frühstück im Grünen“ nach – mit umgekehrten Geschlechterrollen.
Kunsthistorische Selbstdarstellungen

Ein Perlenohrring für alle! Hype um „lebende Bilder“

Der virtuelle Salon quillt seit Corona über vor kunsthistorischen Selbstdarstellungen. Tausende Menschen weltweit inszenieren sich plötzlich als Vermeers „Mädchen mit Perlenohrgehänge“, als Medusa oder in Manets „Frühstück im Grünen“.

Eine junge Frau steht vor dem Fenster, wendet sich um, den traurigen Blick auf uns gerichtet, ein blaues Handtuch um den Kopf geschlungen, ein grünes Ikea-Tischset wie ein Umhang auf der Schulter liegend. Mit einer Hand hält sie sich eine weiße Knoblauchknolle ans Ohr. Ein anscheinend skurriles Selfie, das sonst wohl untergegangen wäre im ewig fließenden Instagram-Hades.