Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Apple: Gratis Schutzhülle soll iPhone-Problem lösen

Apple Gratis Schutzhuelle soll
(c) REUTERS (KIMBERLY WHITE)
  • Drucken

Apple bleibt hart: Der Konzern wird das iPhone 4 nicht zurückrufen. Dafür bietet er seinen Kunden gratis Schutzhüllen an. Sie sollen die Empfangs-Probleme des iPhone lösen.

"Wir sind nicht perfekt, Mobiltelefone sind nicht perfekt", entschuldigte sich Jobs bei einer Pressekonferenz am Freitag bei allen unzufriedenen iPhone-4-Käufern. Trotzdem bleibt der Konzern hart: Das iPhone, das wegen Empfangs-Problemen in die Kritik geraten ist, wird nicht zurückgerufen.

Dafür bietet Apple allen allen Besitzern des Gerätes eine gratis Schutzhülle an. Damit soll die direkte Berührung der Antenne verhindert werden. Ein Software-Update soll die Darstellung der Signalqualität auf dem Bildschirm präzisieren. Wer dann immer noch unzufrieden ist, kann das iPhone 4 in den nächsten 30 Tagen zurückbringen und erhält dafür das Geld zurück. In Österreich startet der Verkauf des Geräts erst am 30. Juli.

Jobs: Problem liegt nicht allein bei Apple

Bei quasi jedem Smartphone nehme das Empfangssignal etwas ab, wenn man es fest in die Hand nehme, sagte Jobs am in Cupertino. Intensive Messungen von Apple selbst hätten zudem nur eine minimale Erhöhung der Signal-Ausfälle im Vergleich zu älteren iPhone-Modellen gezeigt. Seit dem die Empfangsprobleme vor 22 Tagen erstmals aufgetaucht seien, würde an der Behebung des Problems gearbeitet, so Jobs.

An der Börse wurden Jobs Äußerungen leicht positiv aufgenommen. Nach Verlusten von zeitweise mehr als ein Prozent drehten Apple knapp ins Plus. Gegen 19.45 Uhr notierten Apple mit einem leichten Plus von 0,37 Prozent bei 252,37 Dollar. Die Aktie konnte sich damit gegen einen sehr schwachen Gesamtmarkt behaupten. Der Dow Jones notierte zu diesem Zeitpunkt mit einem Minus von 2,1 Prozent.

Kannte Apple Problem bereits früher?

Nach einem Bericht der Nachrichtenagentur Bloomberg hatte Konzernchef Steve Jobs selbst schon früh über die Nachteile der neuen Konstruktion Bescheid gewusst. In der Folge war die Aktie an der Nasdaq am Donnerstag im frühen Handel unter die Schwelle von 250 Dollar (195 Euro) gesunken. Jobs bezeichnete den Bericht am Freitag als "absoluten Schwachsinn".

Das US-Gegenstück zum Verein für Konsumenteninformation, die "Consumer Union" mit ihrer Zeitschrift "Consumer Reports", hatte in dieser Woche kritisiert, dass es zu einem Signalverlust kommen kann, wenn das neue Apple-Handy an einer bestimmten Stelle des Metallrahmens berührt wird. Auch andere Medien hatten von Problemen mit der neuen Antenne berichtet.

(Ag. / Red.)