Schnellauswahl
Sonderweg

Über 10.000 Tote im April: Schweden verzeichnet höchste Sterberate seit 1993

Cafés und Restaurants waren in Stockholm durchwegs geöffnet
Cafés und Restaurants waren in Stockholm durchwegs geöffnetAPA/AFP/JONATHAN NACKSTRAND
  • Drucken

Der Sonderweg den Schweden in der Corona-Epidemie gewählt hat, zog durchgehend Aufmerksamkeit auf sich. Jetzt stehen die Todeszahlen für April fest – ein trauriger Rekord.

Nun steht es fest - seit Jahrzehnten hat Schweden keine solch hohen Todeszahlen wie im April 2020 verzeichnet. Im letzten Monat, der mittlerweile als Höhepunkt der Corona-Epidemie in Europa gilt, verzeichneten die Skandinavier mit 10,3 Millionen Einwohner 10.458 Tote. Das ist mehr als in jedem Monat seit Dezember 1993.

Tomas Johansson von der schwedischen Statistikbehörde erklärt: „Wir müssen bis zum Dezember 1993 zurückgehen, um mehr Tote in nur einem Monat zu haben.“ Offiziell gibt es für die hohe Todeszahl in dem Jahr keinen Grund.

Jedoch wurde Schweden in diesem Jahr von einer Grippewelle heimgesucht. Im ganzen Jahr 1993 verzeichnete das skandinavische Land 97.000 Todesfälle. Die höchste Todesrate seit 1918, als die Spanische Gruppe umging.

(Red)